Mönchengladbach: Unterschriften für siebte Gesamtschule

Mönchengladbach: Unterschriften für siebte Gesamtschule

Die Initiative will mehr Gesamtschul-Plätze, aber nicht in Dependancen.

Die Initiative der Gesamtschulen Mönchengladbach startet am heutigen Samstag von 11 bis circa 15 Uhr eine Unterschriftenaktion. Sie fordert die Einrichtung einer siebten Gesamtschule im Stadtgebiet. Der Schulentwicklungsplan sieht vor, dass mehr Gesamtschulplätze durch Dependancen an den vorhandenen Gesamtschulen geschaffen werden sollen. Nach Ansicht der Initiative gefährden Dependancen aber nur die Qualität der Arbeit in der Gesamtschule. Sie lehnt auch eine Schließung von Hauptschulen ab, wie dies im Schulentwicklungsplan vorgeschlagen wird. Damit die Heterogenität der Schülerschaft an einer neuen Gesamtschule erhalten bleibt, fordert sie eine Reduzierung der Zügigkeit an Realschulen und Gymnasien. Die Unterschriftenaktion findet in der Innenstadt zwischen Galeria Kaufhof und der Maxmo-Apotheke (Hindenburg/ Ecke Albertusstraße) statt und ist nur der Auftakt der geplanten Aktionen der Initiative der Gesamtschulen Mönchengladbach.

Die SPD hatte sich Ende November darauf festgelegt, die Hauptschule Neuwerk und die Hauptschule Kirschhecke aufzulösen. Dafür sollte die Aufnahmekapazität der Gesamtschulen Neuwerk und Volksgarten von vier auf sechs Züge erhöht werden. Die Gesamtschulleiter hatten sich genau anders positioniert: Sie sind dagegen, Hauptschulen aufzulösen und Gesamtschulplätze auszubauen. Sie fürchten einen Qualitätsverlust, wenn der Schülermix nicht mehr gewährleistet ist.

(gap)