1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Umweltzone: Beschwerden häufen sich, Kontrollen werden schärfer

Mönchengladbach : Umweltzone: Beschwerden häufen sich, Kontrollen werden schärfer

Seit dem 1. Januar ist die Umweltzone in Kraft. Dennoch fahren immer noch viele Lastwagen durch den für sie gesperrten Bereich. Die Bürger werden sauer.

Die Beschwerden beim Ordnungsamt häufen sich. Obwohl die Umweltzone am 1. Januar in Kraft getreten ist, quälen sich nach wie vor Tag und Nacht Lastwagenkolonnen durch die Straßen der Innenstadt. Klagen kommen vor allem von Anwohnern der Aachener- und der Bahnstraße. Seit knapp einem Monat dürfen eigentlich nur noch Fahrzeuge mit gelber und grüner Plakette über ihre Straßen fahren. Die mit roter oder gar keiner Plakette müssten draußen bleiben.

Bei gemeinsamen Kontrollen durch Polizei und Ordnungsamt sind bisher allerdings erst 27 Fahrer erwischt worden, die gar keine oder eine ungültige Plakette haben. Ab Anfang Februar sollen aber regelmäßige Kontrollen in der gesamten Umweltzone auch durch die Politessen verstärkt durchgeführt werden. "Sie werden die Plaketten an den geparkten Autos unter die Lupe nehmen", sagt Thomas Dülpers vom Ordnungsamt. Im Rahmen der Verkehrsüberwachung soll dann auch verstärkt das Lkw-Durchfahrtsverbot kontrolliert werden.

Die Grenzen der Umweltzone verlaufen im Norden über die Künkelstraße, Hohenzollernstraße, Hermann-Piecq-Anlage, Sternstraße und Waldnieler Straße, im Westen über die A 61, im Süden über den Reststrauch, Geistenbecker Ring und im Osten über die Duvenstraße, Stockholtweg, Düsseldorfer Straße, Otto-Safran-Straße, Breite Straße, Theodor-Heuss-Straße, Korschenbroicher Straße, Jenaer Straße, Lürriper Straße, Heinrich-Sturm-Straße, Güterstraße, Breitenbachstraße sowie Hindenburgstraße und Alsstraße. Wichtig: Die genannten Straßen zählen noch nicht zur Umweltzone, hier darf weiterhin auch ohne Plaketten gefahren werden.

"Insgesamt können wir ein positives Fazit ziehen. Immer noch erreichen uns zahlreiche Anrufe, in denen Fragen zu den Sondergenehmigungen gestellt werden. Aber im Großen und Ganzen läuft die Umsetzung der Umweltzone reibungslos", sagt Ordnungsamtsleiter Reinhold Gerhards. Insgesamt rund 490 Sondergenehmigungen an Gewerbetreibende und Anwohner im Bereich der Umweltzone wurden bis heute durch das Ordnungsamt erteilt. Tendenz steigend. Die Sondergenehmigungen gelten allerdings nur bis zum 30. Juni. "Bis dahin muss das Kraftfahrzeug entsprechend umgerüstet werden, oder der Fahrzeughalter muss sich ein neues für die Umweltzone geeignetes Fahrzeug anschaffen", erläutert Thomas Dülpers. www.moenchengladbach.de

(RP/ac)