1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Umweltschützer bieten Brunnenwasser-Analyse in Mönchengladbach an

Mönchengladbach: VSR-Gewässerschutz informiert : Beratung zum Brunnenwasser

Wie man Gesundheitsrisiken durch die Verwendung des eigenen Brunnenwassers ausschließen kann, darüber informieren Mitarbeiter des VSR-Gewässerschutzes in einer Telefonaktion.

Ohne Wasser kann kein Garten gedeihen. Viele Gartenbesitzer haben sich deshalb Brunnen angelegt. Doch welche Qualität hat das Wasser? Ist es für die Bewässerung von Beeten und die Füllung von Planschbecken wirklich geeignet? Am Mittwoch, 19. Mai, beraten die Umweltschützer des VSR-Gewässerschutz interessierte Bürger telefonisch zu dem Thema. Milan Toups und Harald Gülzow beantworten von 10 bis 14 Uhr  Fragen, wie man Gesundheitsrisiken durch die Verwendung des eigenen Brunnenwassers ausschließen kann.

„Bevor das Wasser aus dem eigenen Brunnen verwendet wird, raten wir dringend zu einer Untersuchung, um Gesundheitsgefahren auszuschließen“, sagt Susanne Bareiß-Gülzow, Vorsitzende im VSR-Gewässerschutz. Das Grundwasser kann durch die intensive Landwirtschaft mit Nitrat und Pestiziden belastet sein. Eine weitere Gefahr stellen Krankheitserreger dar, die durch verschiedene Einflüsse ins Brunnenwasser geraten können.

Wer sich mit dem Thema intensiver beschäftigen möchte, findet auf der Homepage der gemeinnützigen Gewässerschutz-Organisation ausführliche Informationen. Wer es ganz genau wissen will, kann eine Brunnenwasserprobe zur Geschäftsstelle des VSR-Gewässerschutz in Geldern senden. Die Gießwasseruntersuchung auf Nitrat-, Eisen-, Säure- und Salzgehalt erhalten Brunnenbesitzer gegen eine Kostenbeteiligung von 19 Euro.

Telefonberatung am Mittwoch, 19. Mai, 10 bis 14 Uhr, unter 02831/ 9763342.