Betrugserie in Mönchengladbach: Trickbetrüger ergaunert tausende Euro als "falscher Polizist"

Betrugserie in Mönchengladbach: Trickbetrüger ergaunert tausende Euro als "falscher Polizist"

Mehrfach hat die Polizei schon gewarnt. Jetzt ist es doch passiert: Am Donnerstag ist ein Senior aus Windberg einem dreisten Trickbetrug mit der "Polizisten-Masche" zum Opfer gefallen.

Gegen 15 Uhr war der Anruf des "falschen Polizisten" gekommen, der sich als Kommissar Beckmann vom KR 4 vorstellte und vorgab, wegen Bandenkriminalität und Falschgeld zu ermitteln. Der Anrufer redete dem 81-Jährigen ein, dass sein Name auf einem Zettel der Bande stehe und bewegte ihn dazu, zu seiner Bank zu fahren und einen fünfstelligen Geldbetrag vom Konto abzuheben.

Das Geld sollte er dann zunächst zur Polizei bringen. Nachdem der Senior das Geld abgehoben hatte und damit zur Polizei fahren wollte, wurde er telefonisch angewiesen, stattdessen zu einem Parkplatz am Stakelberg, Haupteingang des Friedhofs, zu kommen. Dort angekommen, erschien tatsächlich ein Mann im mittleren Alter mit schwarzen Haaren und einem Drei-Tage-Bart und gab vor, im Auftrag von Kommissar Beckmann zu kommen.

Der Senior übergab ihm daraufhin das Geld und der Unbekannte verschwand mit seiner Beute. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Übergabevorgang möglicherweise beobachtet haben und Angaben zu dem Täter oder einem von ihm benutzten Fahrzeug machen können. Sachdienliche Hinweise aller Art, die zur Aufklärung des Sachverhalts beitragen können, bitte an die Rufnummer 02161 290.

  • Verunsicherung in Mönchengladbach : Betrüger ruft als falscher Polizist Bürger an

Bei der Polizei wurden alleine in dieser Woche 39 verdächtige Anrufe gemeldet. Die Trickbetrüger suchen sich offensichtlich gezielt Senioren aus Windberg aus. Dabei werden Telefonnummern nicht nur nach gewissen Straßen, sondern auch nach Vornamen, die Hinweise auf das Alter geben, gefiltert, sagt Polizeisprecherin Isabella Hannen. Im Display der Angerufenen erschien bei vielen die Rufnummer 02161 29040, die der zentralen Telefonnummer der Mönchengladbacher Polizei ähnelt.

Wegen der Häufung der Trickbetrügeranrufe, rät die Polizei: Seien Sie misstrauisch und lassen Sie sich im Zweifelsfall den Namen des Anrufers nennen und wählen Sie selbst den Notruf 110. Machen Sie am Telefon niemals Angaben zu Ihren finanziellen Verhältnissen. - Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen. Die Polizei wird Sie telefonisch niemals auffordern, Wertsachen und Geld herauszugeben oder an einen vermeintlichen Polizisten zu übergeben. Falls Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall sofort an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Maschen der Trickbetrüger

(gap)