Mönchengladbach: Trauriger Abschied von St. Peter Waldhausen

Mönchengladbach : Trauriger Abschied von St. Peter Waldhausen

Am Samstag wird die katholische Gemeinde St. Peter Waldhausen Abschied von ihrer Kirche nehmen. Nach der letzten Messe im Gotteshaus an der Nicodemstraße wird das Allerheiligste in einer Prozession nach Windberg getragen. Dann ist die Fusion zwischen St. Peter und St. Anna, die schon seit dem 1. April besteht, auch symbolisch besiegelt.

"Das wird ein trauriger Gottesdienst", sagt Pfarrer Peter Frisch. Auch Wut und Enttäuschung der Gläubigen könne er durchaus verstehen, ergänzt Regionaldekan Dr. Albert Damblon. "St. Peter ist die zweite katholische Kirche in meiner Amtszeit, die geschlossen werden muss", sagt er. "Ich trauere mit den Waldhausenern."

Engagement der Waldhausener

Erhalten bleibt die Stadtteilarbeit im Gebäudekomplex neben der Kirche: das Caritas-Lädchen, die Kinderspielgruppe und der Waldhausener Treff. Die Chöre werden weiterhin im Pfarrheim proben, und die Pfadpfinder halten hier auch in Zukunft ihre Versammlungen ab. "Wir haben das Gefühl, dass das Engagement der Waldhausener noch gewachsen ist, seitdem sie von der Schließung ihrer Kirche erfahren haben", sagen die beiden Geistlichen.

Was mit der Kirche St. Peter geschehen soll, ist noch völlig unklar. "Wir wünschen uns natürlich eine weitere kirchliche Nutzung", betonen Frisch und Damblon. Einen Delikatessladen können sich die beiden in St. Peter deshalb nicht vorstellen: "Der Jet Set in Waldhausen — nein, danke." Oder eine Buchhandlung? "Schwer vorstellbar." Beide hoffen, dass sich ein Interessent mit angemessenen Ideen für das Gotteshaus findet.

Glücklicherweise sei die Gemeinde nicht von der Kirchenschließung überrascht worden. "Das war ein langer Prozess mit vielen Diskussionen", sagt Albert Damblon. Und Peter Frisch bewundert die hohe Sensibilität und Offenheit, mit der die Windberger die Waldhausener aufgenommen haben. So trägt die neue Gemeinde den Namen St. Anna Waldhausen-Windberg. Die letzte heilige Messe in St. Peter beginnt um 16.30 Uhr. Im Eingangsbereich wird ein Buch für Abschiedsworte ausliegen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE