1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Theater ab diesem Wochenende für Studenten gratis

Mönchengladbach : Theater ab diesem Wochenende für Studenten gratis

Auf 13.602 zusätzliche Besucher hofft Theaterintendant Michael Grosse ab dem Wochenende. Exakt so viele Studierende sind zurzeit an der Hochschule Niederrhein (HN) eingeschrieben.

Und für sie gibt es pünktlich zu den Premieren von "Der Besuch der Alten Dame" am Samstag in Mönchengladbach und dem Kult-Musical "The Black Rider" am Sonntag in Krefeld eine Flatrate. Bis zum Ende der Spielzeit im Juli können die HN-Studenten Vorstellungen, Lesungen und Sinfoniekonzerte gratis besuchen. "Kom(m)a kucken" heißt das Experiment, das Theater und HN in Kooperation angehen.

Finanziert wird das Projekt vom AStA, dem Allgemeinen Studentenausschuss. "Ein Teil des Studienbeitrags geht an uns — unter anderem für Kulturangebote", sagt Stephan Tötsches (AStA-Vorstand). Das Theater bietet im Gegenzug Workshops an — von Regie über Tanz bis zu Kommunikationstrainings. Und hofft auf viele Zuschauer einer bisher unterrepräsentierten Gruppe: Denn die 80 Prozent der Theatergänger sind laut Grosse, im Kindergarten- und Schulalter oder über 40 Jahre alt. Hochschul-Präsident Professor Hans-Hennig von Grünberg vermutet, dass das Projekt in Gladbach "dreimal so gut" einschlagen wird wie in Krefeld: "Dort gibt es viele Studenten, die auch dort leben. Krefeld hat mehr Pendler."

  • Eine Schülerin wird beim Lernen digital
    Digitale Nachhilfe aus Bonn : Wie Studenten 20.000 Schülern durch die Pandemie helfen
  • Theater diskutieren darüber, welche Konsequenzen aus
    Struktur und Arbeitsweise an den Bühnen : Das Theater als Machtsystem
  • Der künstlerische Leiter des Bürgerbühnen-Workshops, Mirza
    Neuer Workshop der Bürgerbühne : Düsseldorfer, was braucht Ihr?

Das Prozedere ist simpel: Ab sechs Tage vor einer Vorstellung können die Studenten ihr Ticket reservieren lassen (falls die Vorstellung nicht ausverkauft ist). "Wir werden die AStA-Tickets zählen und nach der Spielzeit evaluieren, wie gut das Projekt angenommen wurde", sagt Grosse.

(ped)