Mönchengladbach: Technik-Riese JVCKenwood übernimmt Gladbacher Rein Medical

Mönchengladbach: Technik-Riese JVCKenwood übernimmt Gladbacher Rein Medical

Der Mönchengladbacher Spezialist für IT in der Medizintechnik Rein Medical hat einen neuen Eigentümer. Wie das Unternehmen mitteilte, hat die JVCKenwood Corporation den Hersteller und Entwickler von Soft- und Hardwarelösungen übernommen. Dabei handelt es sich um einen riesigen japanischen Elektronikkonzern, der 2008 aus dem Zusammenschluss von JVC und Kenwood entstanden ist. "Wir haben in den letzten Jahren als Familienunternehmen immer re-investiert, um das Unternehmen Schritt für Schritt weiterzuentwickeln. Die dynamische Entwicklung der letzten Jahre hat es nötig gemacht, in größeren Kategorien zu denken", sagt Geschäftsführer Stephan Rein in einer Mitteilung des Unternehmens. Die Familie Rein, Dieter Cyganek und Rolf Klug hatten Rein Medical 1994 gegründet. Viel werde sich für Mitarbeiter und Kunden aber nicht verändern. Cyganek und Rein sollen dem Unternehmen als Geschäftsführer weiterhin erhalten bleiben, hieß es.

Rein Medical ist erst vor vier Jahren von Willich nach Mönchengladbach in das Monforts-Quartier gezogen. Der Spezialist für medizinische Monitore und Computer brauchte dringend mehr Platz und wurde an industrie-historisch bedeutsamer Stätte fündig. Seitdem ist das Unternehmen weiter kräftig gewachsen und beschäftigt inzwischen mehr als 60 Mitarbeiter in Deutschland, der Schweiz und in Spanien. Rein Medical erhoffe sich von der Übernahme durch den Technikriesen einen weiteren "deutlichen Wachstumsschub". "Die Gespräche waren sehr fruchtbar. Vor allen Dingen in den Wachstumsmärkten USA und Japan werden wir von den erweiterten Möglichkeiten profitieren und vorhandene Vertriebsstrukturen nutzen können", so Cyganek.

Der neue Eigentümer ist für Rein Medical schon in Japan als Vertriebspartner aktiv. Wie wichtig dem japanischen Konzern die Übernahme des IT-Spezialisten ist, zeigt der Besuch der Vorstandsdirektoren Takao Tsuji und Kazuhiro Aigami in Mönchengladbach. Am Stammsitz stellten sich die neuen Gesellschafter am ersten Tag der Belegschaft vor. "Rein Medical ist ein Unternehmen, das sich ein riesiges Knowhow erarbeitet hat", erklärte Takao Tsuji bei seinem Antrittsbesuch.

Der medizinische Bereich steht vor großen Veränderungen, die Digitalisierung der Praxen und Kliniken schreitet mit riesigen Schritten voran. Wenn es um Befundungs- und Betrachtungssysteme bis hin zu einem klinikweiten Bild- und Videomanagement geht, gehört Rein Medical deutschland- und europaweit zu den führenden Unternehmen. Seit 2010 konzentriert sich das Unternehmen ausschließlich auf den Bereich Medical IT.

(angr)