1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Swap-Party in Mönchengladbach: Tausche Pullover gegen Hut und Schuhe

Swap-Party in Mönchengladbach : Tausche Pullover gegen Hut und Schuhe

Im BIS-Zentrum drehte sich am Samstag alles um neue, alte Kleidung. 30 Teilnehmerinnen tauschten, was die Kleiderschränke hergaben. Die Veranstalterin zeigte sich zufrieden – und denkt schon über eine Wiederholung nach.

Im BIS-Zentrum drehte sich am Samstag alles um neue, alte Kleidung. 30 Teilnehmerinnen tauschten, was die Kleiderschränke hergaben. Die Veranstalterin zeigte sich zufrieden — und denkt schon über eine Wiederholung nach.

Der Arm wird schwerer, sinkt tiefer und tiefer, zu viele Kleider und Jeans lasten auf ihm. Inge Wagner sieht sich nach einer Möglichkeit um, den Stapel kurz abzulegen. "Ich hab einiges mitgebracht und auch einiges gefunden", erklärt sie zufrieden nach einer Stunde Kleidertauschparty im BIS-Zentrum.

Das Konzept ist simpel, die Wirkung groß: Zur Kleidertauschparty wird mitgebracht, worauf man selbst keine Lust mehr hat, von anderen aber noch getragen werden könnte. Dafür gibt es dann die so genannten "Tauschdollars", für die man sich dann etwas von der aussortierten Kleidung anderer aussuchen kann. Einzige Bedingung: Die Kleidung muss in gutem Zustand sein — und die Trägerin flink, denn was sich eine andere Dame einmal geschnappt hat, gibt sie bestimmt nicht mehr so leicht her.

Neue Kleidung und ein wenig Nervenkitzel gratis, beziehungsweise gegen ein kleines Eintrittsgeld — für Veranstalterin Claudia Uebach-Pott ist das die Zukunft. Durch eine Freundin sei sie auf die Kleidertauschpartys aufmerksam geworden. "Das ist eine schöne Art, die Sachen weiter zu verwerten und außerdem noch einen tollen Tag miteinander zu haben. Alles, was heute in diesem kleinen Kreis keinen Liebhaber findet, geht als Spende an den Volksverein", erklärt Uebach-Pott. Während die Kleidung in einem Hinterzimmer sortiert wird, können sich die 30 Teilnehmerinnen schon bei Cocktails, Kuchen und Livemusik einstimmen.

Als dann am Samstagnachmittag um 16 Uhr die Türen der Kleiderschatzkammer aufgehen, beginnt die Suche. Das erste paar Stiefel ist nach wenigen Sekunden vergriffen, da hilft auch kein Tauschangebot gegen ein anderes Paar mehr. Die Auswahl reicht von schlichten Blusen und Pullovern über knallrote Slipper bis hin zu eher extravaganten Teilen wie einer großzügigen Kunstfellweste. Auch Margarethe Skowronek sucht zwischen den Kleiderständern nach einem Teil, das ihr gefallen könnte. Gefunden hat sie diesmal zwar nichts, gefallen hat ihr der Nachmittag aber trotzdem: "Wenn diese Veranstaltung etwas größer wird, könnte ich mir durchaus vorstellen, nochmals zu kommen. Wir leben in einer Wegwerf-Gesellschaft — so ist es doch schön, dem entgegenzusteuern."

Am Ende der Tauschparty steht Veranstalterin Uebach-Pott noch mit vielen Besucherinnen im Foyer und unterhält sich, wirkt sehr zufrieden: "Das war ein guter Anfang, ich hatte mit weniger Leuten beim ersten Mal gerechnet. Fast alle haben gesagt, dass wir so eine Party wiederholen sollen. Also schauen wir mal im nächsten halben Jahr, wie es weiter geht."

Fotos vom Düsseldorfer Swap-Aktion finden Sie auf TONIGHT.de!

(RP)