Mönchengladbach: Stressfreier Umgang mit dem Internet

Mönchengladbach: Stressfreier Umgang mit dem Internet

Fortsetzung nach großem Erfolg: In Mönchengladbach startete das zweite Digi-Camp.

Apps wie Instagram, YouTube oder WhatsApp sind aus dem Alltag von Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Umso wichtiger ist es, dass sie den sicheren und vor allem verantwortungsvollen Umgang mit den sozialen Medien erlernen. Deshalb herrschte gestern am Gymnasium Odenkirchen ausnahmsweise kein Handyverbot, denn nachdem das Präventionsprojekt "Immer online - nie mehr alleine?" mit seinen Digi-Camps am Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Gymnasium begeistert hatte, hatten sich die Organisatoren, die Krankenkasse Barmer, der TÜV Rheinland und das Social Impact Start-up BG3000, für eine Fortsetzung entschieden. Schirmherrschaft für das Camp übernahm bereits das zweite Mal der CDU-Bundestagsabgeordnete für Mönchengladbach Dr. Günter Krings.

Von Montag bis Mittwoch erstellten die rund 90 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe acht des Gymnasiums Odenkirchen in den Workshops "YouTube", "Music in the Box", "Prezi: Powerpoint war gestern'' und "Smart Photography" eigene kreative Beiträge. Die Jugendlichen lernten dabei, wie ein gesundes und ausgewogenes Leben im Netz aussieht und wie sie sich vor "digitalem Stress" schützen können. "Mit unseren digitalen Bildungsformaten gehen wir neue innovative Wege und begeistern dabei bundesweit. Kurz: Wir bilden Schülerinnen und Schüler sowie ihre Begleiter zu Multiplikatoren aus und betreiben Prävention nach innen und außen", sagt Simone Stein-Lücke, Gründerin der BG3000. Auch Schulleiter Bernhard Spaniol freut sich über das Projekt. "Die Veranstaltung unterstützt unsere Schülerinnen und Schüler dabei, sich gesundheits-und risikobewusst im digitalen Zeitalter zu bewegen. Um unsere Elternschaft aktiv mit einzubeziehen, findet beim Projekt auch ein Austausch zwischen Eltern und Lehrkräften über die Digi-CampThemen statt."

  • Straelen : Über den Umgang mit digitalen Medien

Das Projekt wird an den Schulen kostenfrei angeboten, denn im Fokus steht der gesunde Umgang mit den Medien. Und eins ist sicher: Das war ganz bestimmt nicht das letzte Digi-Camp in Mönchengladbach.

(RP)
Mehr von RP ONLINE