1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Aktuelle Baustellen Mönchengladbach: Stepgesstraße nur noch einspurig

Aktuelle Baustellen Mönchengladbach : Stepgesstraße nur noch einspurig

Vom Berliner Platz dürfen Autofahrer seit Donnerstag die Stepgesstraße noch hochfahren. Von oben nach unten geht nichts mehr. Und das ist endgültig. Ein Überblick über die aktuellen Baustellen in Mönchengladbach.

Seit gestern Morgen ist die Stepgesstraße nur noch einspurig befahrbar. Bergauf — von der Lüpertzender Straße bis zur Steinmetz- beziehungsweise Viersener Straße — geht's noch, umgekehrt — begab — nicht mehr.

Das hat die Stadt gestern Mittag mitgeteilt. Und dabei wird es bleiben. Zumindest bis zur Eröffnung des neuen Einkaufszentrums im Frühjahr 2015 darf der Verkehr einspurig bergauf fließen. Dann ist endgültig Schluss, dann wird die Stepgesstraße komplett gesperrt und, wie es verwaltungstechnisch heißt, vom Verkehrsnetz abgebunden. Der Verkehr wird über die Steinmetzstraße, die seit gestern wieder in beide Richtungen befahrbar ist, über die Bismarckstraße und über die Lüpertzender Straße umgeleitet.

Das wird Konsequenzen haben, vor allem für die Bismarckstraße. Als die Stepgesstraße im vergangenen Jahr schon mehrfach — auch für längere Zeitabschnitte — wegen Bau- und Straßenarbeiten an den Arcaden gesperrt war, brach der Verkehr zwischen der Kaiser-Friedrich-Halle und dem Bismarckplatz komplett zusammen.

  • Die Damen des TV Lobberich leisteten
    Derby-Sieg in Oberliga gegen Rheydt : Lobberich erfüllt seine Favoritenrolle
  • Der Hauptangeklagte (hinten rechts) verbarg sein
    Landgericht Mönchengladbach : War die Bluttat in Wickrath ein Racheakt?
  • Lürrips Trainer Tobias Elis. ⇥⇥Foto: Dieter
    Handball-Verbandsliga : Lürrip zeigt große Moral und erkämpft Punkt

Die Kappung der Stepgesstraße ist mit Sicherheit das einschneidendste Element der neuen Verkehrs-Infrastruktur rund um das neue Einkaufszentrum. Der zuständige Planungsdezernent, Andreas Wurff, hatte die besorgten Gladbacher immer beruhigt. Die besonders häufig auftretenden Staus kurz vor dem Bismarckplatz werden gelichtet, so Wurff, wenn es wie geplant zwei statt drei Spuren unter der Bahnbrücke stadtauswärts gibt und die Parkbuchten am Rand der Bismarckstraße einer Lieferzone gewichen sind. Da sich aber der Umbau der Breitenbachstraße verzögert hat, wird auch die Neukonzeption der Bismarckstraße auf sich warten lassen. Demnächst sollen außerdem Autofahrer, die von der Bismarckstraße in die Oskar-Kühlen-Straße einbiegen wollen, erst hinter dem Bismarckplatz in Richtung Bank und Post abbiegen können.

In den kommenden zwei Wochen werden Restarbeiten im Bereich des Parkhauses Marienhof durchgeführt. Danach sind die Straßenbauarbeiten für dieses Jahr vorerst abgeschlossen. Die rund eine Million teuren Umbauarbeiten im öffentlichen Raum werden voraussichtlich zur Eröffnung des neuen Einkaufszentrums abgeschlossen sein. Zuvor werden die Verkehrsinseln fertiggestellt, die Ampeln aufgebaut und der Gehweg plattiert.

(RP)