Spielplatzfest Bunter Garten: Wenn ein Schmetterling über die Kinderwange flattert

Spielplatzfest Bunter Garten : Wenn ein Schmetterling über die Kinderwange flattert

Der Verband "Kinderreicher Familien Deutschlands" und der Förderverein "Netzwerk Bunter Garten" veranstalteten am vergangenen Samstag das dritte Spielplatz- und Familienfest im Bunten Garten in Mönchengladbach. "Es ist ein Fest für alle", sagte Elisabeth Müller, Vorsitzende des Verbands "Kinderreicher Familien Deutschlands".

Der Verband "Kinderreicher Familien Deutschlands" und der Förderverein "Netzwerk Bunter Garten" veranstalteten am vergangenen Samstag das dritte Spielplatz- und Familienfest im Bunten Garten in Mönchengladbach. "Es ist ein Fest für alle", sagte Elisabeth Müller, Vorsitzende des Verbands "Kinderreicher Familien Deutschlands".

Auf dem dreistündigen Programmplan standen unter anderem Auftritte der Musikschule Mönchengladbachs und der Hip-Hop-Gruppe der Tanzschule Ragtag Dance & Fitness. "Wir wollen alle drei Generationen zusammenbringen", sagte Müller. Besonders in diesem Jahr: die große Beteiligung an Helfern. Rund 60 Beteiligte unterschiedlicher Generationen sorgten am Samstagnachmittag dafür, dass die Besucher des Festes die Vorteile des Spielplatzes im Bunten Garten erlebten.

Zu den Helferinnen zählte auch Irene Kleeschulte-Göldner. Die Seniorin kam die Jahre zuvor mit ihren Enkelsöhnen, dieses Jahr schaut sie bei der Hüpfburg, dass der Spaß der Kinder ohne Folgen bleibt. "Es ist wie ein großes Nachbarschaftsfest. Natürlich hilft man da mit", sagte Kleeschulte-Göldner.

Seit 2016 gehört neben Schaukeln, Trampolinspringen und Fußballspielen auch ein Wasserspielplatz zum Angebot des Spielplatzes im Bunten Garten. "Die Wasserpumpe der Anlage wird für die Frostperiode abgestellt. Im Frühjahr nehmen wir die Wasserspielanlage mit dem großen Spielplatz- und Familienfest wieder in Betrieb", sagte Jochen Potz, zweiter Vorsitzender des Fördervereins "Netzwerk Bunter Garten".

Doch der Spielplatz ist nicht nur ein Ort für Kinder. "Durch die Kinder kommen die Eltern ins Gespräch und so funktioniert Integration diverser Kulturen", sagte Potz.

Dies gelang unter anderem bei 20 Schülern der Bischöflichen Marienschule aus Mönchengladbach. Die Sechstklässler halfen beim Spielplatz- und Familienfest aus. "Die Schüler zeigen den Grundschulkindern sechs verschiedene Experimente zum Thema ,Wasser'", sagte Roman Förster, Klassenlehrer der 6b an der Bischöflichen Marienschule. Die Besucher gingen unter anderem den Fragen "Kann man mit Maisstärke über das Wasser laufen?" und "Wie viele Farben stecken in einem schwarzen Filzstift?" nach.

Unter den rund 700 Besuchern waren auch Lea (11), Annalena (10) und Josy (7) mit ihrer Mutter Nicole van Roell. Sie war nicht nur vom Fest begeistert, sondern auch vom Spielplatz allgemein: "Der Spielplatz ist sauber. Das ist mir als Mutter sehr wichtig." Ihre Tochter Josy setzt die Prioritäten auf andere Sachen: "Am coolsten finde ich das Kinderschminken." In ihrem Gesicht sind groß geschminkte Schmetterlinge erkennbar.

Nina Jedrychowski

(nije)