Karneval: Tollitäten auf Tour zwischen Pralinen und Gericht

Karneval: Tollitäten auf Tour zwischen Pralinen und Gericht

Der Karneval geht in die heiße Phase. Auch für das Prinzenpaar Guido II. und Niersia Verena wird es jetzt richtig stressig. Vor dem Start des Straßenkarnevals stehen für die beiden viele Besuche und Empfänge an. So trafen die Tollitäten nun unter anderem Landgerichtspräsidentin Annette Lehmberg. Und eigentlich traf die Exekutive, in Person des Prinzen, der eigentlich Polizist ist, auf die Judikative.

Der Karneval geht in die heiße Phase. Auch für das Prinzenpaar Guido II. und Niersia Verena wird es jetzt richtig stressig. Vor dem Start des Straßenkarnevals stehen für die beiden viele Besuche und Empfänge an. So trafen die Tollitäten nun unter anderem Landgerichtspräsidentin Annette Lehmberg. Und eigentlich traf die Exekutive, in Person des Prinzen, der eigentlich Polizist ist, auf die Judikative.

Landgerichtspräsidentin Annette Lehmberg bekam ebenfalls Besuch von Prinz Guido II. und Niersia Verena. Foto: Ilgner Detlef

Zwei Bereiche, die auf gewisse Weise zusammengehören. Natürlich gab es da viel Gesprächsstoff, und der Prinz erkundigte sich nach Details, die selbst er noch nicht über die Abläufe bei Gericht kannte. Gestern besuchte das Prinzenpaar die Konditorei Heinemann und durfte in der Produktion hinter die Kulissen schauen. Dort werden gerade die ersten Ostereier aus Marzipan und Schokolade gefertigt. "Ihr habt gerade jetzt zu Karneval immer wunderschön geschmückte Schaufenster.

Ich erinnere mich noch daran, wie ich schon als Kind gerne die süßen Dinge aß, die man bei euch kaufen kann", sagte Prinz Guido II. Heinz-Richard Heinemann, der Chef des Unternehmens, hört so etwas natürlich besonders gerne. Denn genau das ist das Ziel des Traditionsunternehmens: den Menschen mit süßen Dingen Freude bereiten. Seine Schwester Hildegard Heinemann, selbst Mitglied der Großen Rheydter Prinzengarde, freute sich, Gardepräsident Dieter Beines begrüßen zu können.

  • Galasitzung in Mönchengladbach : Wo Prinz Guido II. auf Ex-Prinz Guido I. trifft

"Ich bin jedes Mal beeindruckt, mit wie viel Begeisterung die Mitarbeiter bei der Sache sind", sagte Beines. Weil das Prinzenpaar auf Geschenke verzichtet und stattdessen Geld für den Weißen Ring sammelt, bekamen die Tollitäten von Heinz-Richard Heinemann eine Spende über 555 Euro. "Das ist wirklich eine tolle Summe. Sich mit so viel Geld an unserem Anliegen zu beteiligen, das ist nicht selbstverständlich", bedankte sich der Prinz.

MKV-Boss Bernd Gothe hatte ein Getränk in einer besonders schönen Schmuckbox mitgebracht. Beim Rundgang durch die Produktion durften die Karnevalisten natürlich auch einmal naschen.

(cli)