Finanzspritze: Sparkasse unterstützt Arbeitslosenzentrum

Finanzspritze : Sparkasse unterstützt Arbeitslosenzentrum

Die Bewerbungshilfe des Arbeitslosenzentrums wird in Mönchengladbach stark nachgefragt. Im vergangenen Jahr erhielten dort 338 Menschen Unterstützung. Ein Trend, der sich auch 2018 fortsetzt.

Das Konzept des Arbeitslosenzentrums Mönchengladbach ist ganzheitlich ausgerichtet.

Ganzheitlich heißt, es versucht verschiedene Aspekte der Arbeitslosigkeit in den Blick zu nehmen und Hilfen von A bis Z zur Arbeitslosigkeit unter einem Dach zu bieten. Dazu gehört neben der wirtschaftlichen Stabilisierung, dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit auch die Unterstützung bei der erfolgreichen Integration in den Arbeitsmarkt.

Die Angebote des Arbeitslosenzentrums sind gänzlich freiwillig. Diejenigen, die sich dafür entscheiden, haben keine Aufforderung erhalten, sich dort zu melden, sondern tun dies aus eigener Motivation. Ihnen geht es darum, möglichst umgehend in den Arbeitsmarkt integriert zu werden.

Damit das Arbeitslosenzentrum dieses Angebot auch weiterhin ermöglichen kann, ist sie auf Spenden und freiwillige Zuwendungen angewiesen. Rund 17.000 Euro werden für 2018 benötigt. Einen Anfang legte jetzt die Stadtsparkasse Mönchengladbach. Sie griff der Bewerbungshilfe des Arbeitslosenzentrums unter die Arme.

Werner Hoba, Filialdirektor der Stadtsparkasse Mönchengladbach, überreichte der Bewerbungshilfe einen Scheck über 4000 Euro. Die Vorstandsmitgliedern Helmut Höning, Winfried Schulz und Karl Boland sowie Karl Sasserath, Leiter des Arbeitslosenzentrums Mönchengladbach,nahmen diese Spende dankend entgegen.

(se)