Neuwerk: So jeck feiert das Brauchtum im Kloster

Neuwerk : So jeck feiert das Brauchtum im Kloster

Kölsche Lieder in der Kirche, Cancan im Kloster und Ordensschwestern in närrischen Kostümen - das gibt es nur beim traditionellen Brauchtumsabend. Das Krankenhaus Neuwerk unter Geschäftsführung von Markus Richter war zum vierten Mal Gastgeber. "Voriges Jahr war es Tradition, jetzt ist es Brauchtum", sagte Schützenchef Horst Thoren und versprach: " Wir bleiben für immer hier." Für beste Stimmung sorgte das Hänneschen-Theater aus Köln.

Kölsche Lieder in der Kirche, Cancan im Kloster und Ordensschwestern in närrischen Kostümen - das gibt es nur beim traditionellen Brauchtumsabend. Das Krankenhaus Neuwerk unter Geschäftsführung von Markus Richter war zum vierten Mal Gastgeber. "Voriges Jahr war es Tradition, jetzt ist es Brauchtum", sagte Schützenchef Horst Thoren und versprach: " Wir bleiben für immer hier." Für beste Stimmung sorgte das Hänneschen-Theater aus Köln.

Im prominent gefüllten Festsaal wurde gesungen, geschunkelt und getanzt. Mittendrin die Klosterschwestern, angeführt von der Oberin Esther, die sich entsprechend dem Sessionsmotto "Immer zu zweit - Halt Pohl und All Rheydt!" verkleidet hatten. In der tanzenden Truppe: Ann Katrin, Tochter des Neuwerker Chef-Gynäkologen Ralf Dürselen. Thoren bekräftigte mit Borussia-Präsident Rolf Königs und MKV-Chef Bernd Gothe (erhielt eine Elefanten-Mütze) den Brauchtumspakt.

Das Karnevalstrio "Frei Schnüss" beendete den fröhlichen Abend - und hatte auch zum Start einen Auftritt in der Klosterkirche. Dort predigte Pfarrer Johannes van der Vorst unter dem Titel "Die Liebe gewinnt", ein Stück der Kölner Band Brings. Denisa Richters

(dr)