Rheydt: Einweihung der neuen Boulebahn im Schmölderpark mit Eröffnungsturnier

Eröffnungsturnier in Rheydt : Neue Boulebahn im Schmölderpark eröffnet

Die Idee entstand in 2018, jetzt wurde sie realisiert: Der Schmölderpark in Rheydt hat eine Boulebahn bekommen, die am Sonntag mit einem ersten Turnier eröffnet worden ist.

Allez les boules – mit diesem traditionellen Ruf startete einer der Turnierleiter, Peter-Heinz Breuer von den Boulefreunden Schmölderpark, am 14. Juli das Bouleturnier anlässlich der Eröffnung der neuen großen Boulebahn im Schmölderpark. 

„Was dem Pariser der Jardin de Luxembourg, ist dem Rheydter der Schmölderpark“, stellte Horst Hübsch, Vorsitzender des Fördervereins gut gelaunt fest. In seiner kleinen Ansprache erzählte er, dass die Idee zu einer Boulebahn im vergangenen Jahr entstanden sei, nachdem man immer wieder Boulespieler nahe des Pavillonplatzes gesehen habe. Nun ist sie da: 8x15 Meter groß, sodass drei Mannschaften zugleich spielen können. Hübsch dankte den Mitarbeitern der Mags, privaten Helfern und Spendern sowie den Firmen Gothe, Zimmermanns, Herzog und Getränke Beier für ihre Mitwirkung.

Um die neue Anlage gebührend zu feiern, hatte Hübsch 31 Männer und Frauen eingeladen, aus denen 10 Teams mit je drei Spielern (und einer Ersatzspielerin) gebildet wurden: Vertreter des Landtags, die Bürgermeister, Mitarbeiter des Stadt-Sportamtes, der Bezirksvertretung Süd, der Jugendwerkstatt Kuhle 8 und das Präsidium der Mönchengladbacher Karnevalisten waren ebenso vertreten wie Mitarbeiter des Elisabeth-Krankenhauses, die Damen des Dream-Teams Teichhühner und Vertreter des Rheydter City-Managements.

Zunächst wurden sie von Breuer in das Regelwerk eingeführt. Da gibt es viel zu merken, Kommentare wie „Ist ja wie eine Abiturprüfung“ waren zu hören. Breuer hatte in seinen Erklärungen von einem ruhigen und leisen Spiel gesprochen und gebeten, die Handys leise zu stellen – aber von Ruhe war, nachdem die Spiele einmal begonnen hatten, nichts mehr zu spüren. Stattdessen: viel Gelächter, Herumalberei – einfach gute Stimmung. In der 1. Runde trat der Karneval gegen das Elisabeth-Krankenhaus an und führte sofort. Kein Wunder, hat doch Gert Kartheuser schon als Jugendlicher gespielt und veranstaltet der MKV regelmäßig Bouleturniere. Aber Professor Dr. Huan Nguyen prophezeite, dass es in jeder Runde besser werden würde. Die „Teichhühner“ warteten noch auf ihren Gegner. Marlies Winkler, Renate Plonske-Menge und Gerlinde Hölterscheidt gehören zum Förderverein Schmölderpark und kämpfen seit fünf Jahren um den Erhalt des Teiches am Katharinenstift.

Auf Bahn 2 kämpfte das Stadt-Sportamt gegen die Bezirksvertretung. Die lag erstmal hinten und verteidigt sich im Spaß: „Die vom Sportamt sind einfach jünger!“ Die ersten Jacketts landeten auf den Bänken, nur Bürgermeister Schroeren spielte perfekt angezogen im Anzug weiter.

Nach etwa drei Stunden konnte Josef Schulte von den Boulefreunden die Sieger verkünden: Den 1. Platz belegten Doris Jansen, Horst Schnitzler und Udo Herzberg von der Bezirksvertretung Süd. Den 2. Platz erreichten die Karnevalisten mit Gert Kartheuser, Horst Beines und Monika Ferfers und den 3. Platz bekam die Jugendwerkstatt Kuhle 8 mit Jorg Wacker, Rico Zeffler und Hans Lambertz.

Mehr von RP ONLINE