1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Stadtgespräch

Mönchengladbach: Tatort-Verein stiftet 285 Schulranzen für bedürftige Kinder

Spende des Vereins an Mönchengladbacher Jungen und Mädchen : Kölner Tatort-Ermittler stiften 285 Ranzen für Kinder

Mit prominenter Unterstützung können angehender Erstklässler aus bedürftigen Familien in Mönchengladbach in ihr Schulleben starten.

Seit einigen Jahren sorgt die Crew des Kölner Tatorts um die Hauptdarsteller Dietmar Bär, Klaus J. Behrendt und Joe Bausch dafür, dass Kinder aus finanziell besonders benachteiligten Familien am ersten Schultag mit einem wertigen Ranzenset ins Schulleben starten können. Im Rahmen des Projekts „Wir starten gleich – Kein Kind ohne Schulranzen!“ konnten 200 Sets zum Schulstart in Mönchengladbach verteilt werden. In diesem Jahr waren es sogar noch mehr: Gemeinsam mit dem städtischen Jugendamt und mit Unterstützung von Spendern und Sponsoren, unter anderem aus Mönchengladbach, verteilte der Tatort-Verein im Juni 285 Schulranzen an angehende I-Dötzchen.

Hintergrund dieses Projekts sind zahlreiche Studien der vergangenen Jahre, die belegt haben, dass die Chancen auf gute Bildung in Deutschland immer noch stark von der sozialen Herkunft der Familie abhängen. Die Einschulung wird für finanziell schwache Familien schnell zur Herausforderung – ein wertiger Schulranzen mit den notwendigen Materialien kostet oft zwischen 150 und 200 Euro. Der Tatort-Verein stellt daher bedürftigen Jungen und Mädchen anonym wertige Schulranzen-Sets inklusive Ausstattung zur Verfügung. Wichtig sei dem Verein dabei, dass die Kinder nicht erfahren, dass der Schulranzen gespendet wurde. Damit soll eine Stigmatisierung vermieden werden. Die Sets in Mönchengladbach wurden daher diskret übergeben.

Seit dem Start des Projektes im Jahr 2012 hat der Tatort-Verein in den beteiligten Städten insgesamt 9700 Schulranzen im Gesamtwert von rund 1,7 Millionen Euro verteilt. Dass in Mönchengladbach so viele Ranzen besorgt werden konnten, ist auch den Schülerinnen und Schülern des Franz-Meyers-Gymnasiums zu verdanken, die mehr als 6000 Euro aus dem Erlös einer Spendenwanderung gestiftet haben. „Ein großer Dank geht an alle Sponsoren und Unterstützer, die das Projekt zur Einschulung 2020 hier in unserer Stadt möglich machten. Und nur mit ausreichenden Spendengeldern können auch Ranzen für das folgende Schuljahr in 2021 an Erstklässler aus bedürftigen Familien verteilt werden“, betont Dörte Schall, Jugenddezernentin der Stadt Mönchengladbach.

Gegründet wurde der Tatort-Verein 1998 von den Schauspielern nach den Dreharbeiten zum WDR-Krimi „Manila“. Er setzt sich auf den Philippinen für Kinder und Fairen Handel ein. Im afrikanischen Swasiland unterstützt er ein Projekt zur nachhaltigen Nahrungsmittelversorgung. Seit 2007 fördert der Verein auch Projekte in Deutschland, unter anderem Bildungsprojekte an Schulen. Im Rahmen des Schulranzen-Projekts hat der Verein auch eine Aktion gestartet, um Flüchtlingskinder beim Schulstart zu unterstützen.