Neues Lernprojekt Schulministerin im Gymnasium an der Gartenstraße

Rheydt · Deeper Learning heißt ein neuer pädagogischer Lernansatz, der an bundesweit 15 Schulen gerade erprobt wird. Das Gymnasium an der Gartenstraße gehört dazu und hat deshalb viel Besuch.

Schulministerin Dorothee Felle tauschte sich auch mit Dezernentin Christiane Schüßler aus.

Schulministerin Dorothee Felle tauschte sich auch mit Dezernentin Christiane Schüßler aus.

Foto: GymGa

Die Anfrage kam überraschend. Schulministerin Dorothee Feller meldete sich schriftlich beim Gymnasium an der Gartenstraße. Ihr Anliegen: Sie wollte das Rheydter Gymnasium besuchen, denn die Schule verfolgt den pädagogischen Ansatz „Deeper Learning“, den die Telekom-Stiftung zusammen mit der Heidelberger Bildungsforscherin Anne Sliwka an Schulen in Deutschland etablieren möchte. Das Gymnasium an der Gartenstraße gehört zu den ganz wenigen Schulen im ganzen Land, das dieses Konzept umsetzt.

Dorothee Feller  nahm in der Rheydter Schule gemeinsam mit Schuldezernentin Christiane Schüßler und Regionaldezernent Markus Wölke am Forum „Unser GymGa – agil auf dem Weg in die Zukunft!“ teil. Schulleiter Luigi Giunta: „Unsere ersten konkreten Entwicklungsprozesse und Erfahrungen in den Bereichen der zukunftsgerichteten Gestaltung von Unterricht und schulischen Lernprozessen, der Agilität im Schulalltag und Schulleben, der Digitalisierung, der Veränderung der Lernarchitektur und der Professionalisierung des Kollegiums konnten wir Frau Feller präsentieren und gemeinsam darüber diskutieren, was eine zukunftsweisende, innovative Schulentwicklung ausmacht.“

Schon länger ist das Gymnasium an der Gartenstraße, das auch zu den Zukunftsschulen in Mönchengladbach zählt, dabei, innovative Lernräume zu schaffen,  in denen Lernen mit digitalen Medien immer und überall möglich ist. Und das heißt nicht nur, dass W-Lan und ausreichend Tablets zur Verfügung stehen. „Wir wollen unsere Strukturen ändern“, sagt Giunta. Wie das gelingen kann, soll bei der Regionaltagung „Grenzen der Individualisierung neu denken“ am 20. März im Gymnasium an der Gartenstraße deutlich werden, zu der Vertreter aller Netzwerkschulen, der Bezirksregierung und des Schulministeriums eingeladen sind.  „Wir erwarten rund 200 Teilnehmer“, sagt der Schulleiter des Gymnasiums an der Gartenstraße.

„Deeper Learning“ beschreibt eine Pädagogik, durch die Schüler im Kontext der Digitalisierung von passiven Wissensempfängern zu aktiven Gestaltern ihres Lernens werden. Mit ihrem gleichnamigen Projekt unterstützt die Deutsche Telekom Stiftung die Weiterentwicklung von Deeper Learning und hat dafür 2021 über ein Auswahlverfahren ein Innovationsnetzwerk mit 15 weiterführenden Schulen aus neun Bundesländern geschaffen. In diesem Netzwerk entwickeln und erproben die Lehrkräfte mit der Heidelberger Bildungsforscherin Prof. Anne Sliwka konkrete Umsetzungsmöglichkeiten. Anne Sliwka wird am 20. März ebenfalls an der Tagung in Rheydt teilnehmen. Dazu gibt es noch zahlreiche Workshops, zwei davon werden vom Gymnasium an der Gartenstraße angeboten, ein weiterer von der Hochschule Niederrhein, mit dem die Schule ihre Zusammenarbeit intensiviert hat. gap

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort