Mönchengladbach: Schützenbiwak der Sebastianus Bruderschaft Giesenkirchen

Schützenbrauchtum in Mönchengladbach-Giesenkirchen : Jörg Wawro wird im September zum König gekrönt

Brudermeister Ralf Kremer freute sich. Denn bei strahlendem Sonnenschein waren zahlreiche Gäste, Vertreter aus den Vereinen und der Politik zum Schützenbiwak gekommen. Beim ersten Schießwettbewerb des Tages ging es mit dem Luftgewehr um die Würde des Vereinskönigs.

Dabei holte Paul Wischnewski für die Pfarrgemeinde St. Gereon den Vogel von der Stange.

Der zweite Schießwettbewerb war der Wettbewerb um die Würde der Klompenkönigin. Dabei schossen die Frauen der Bruderschaft Zugweise auf den Vogel. Am Ende holte Andrea Vennen für die Kompenfrauen der „Lostigen Jonges“ den Titel.

Nun ging es unter den Schützenzügen um den „Josef Deußen Gedächtnis Pokal“. Dieser Gedächtnispokal wurde nach dem 2018 gestorbenen Ehrenbrudermeister Josef Deußen benannt und ersetzt den „Gottfried Schiffer Pokal“, der seinen Platz im Archiv der Bruderschaft gefunden hat. Als erster Schützenzug holten sich die Blauen Husaren den Pokal.

Die Würde des Schülerprinzen wurde mit dem Lasergewehr der St.-Josef Bruderschaft Geistenbeck entschieden. Die Leitung des Schießens übernahm Ehrenmitglied Helmut Breuer gemeinsam mit Schießmeister Andre Mörs aus Geistenbeck. Von den vier Bewerbern setzte sich Vanessa Kranz durch und ist somit im nächsten Jahr zum zweiten Mal in Folge Schülerprinzessin. Unter der Leitung von Schießmeister Norbert Wallraff ging es dann mit dem Kleinkalibergewehr um die Würde des Jungkönigs. Angetreten waren Darwin Lauenburger vom neuen Jägerzug „Don Promillo“ und Pascal Wenzel vom Jägerzug „Waidmannsheil“, der in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiert. Beide lieferten sich einen spannenden Zweikampf. Am Ende entschied Pascal Wenzel den Zweikampf für sich und wird damit neuer Jungkönig in der Bruderschaft. Im letzten Schießwettbewerb des Tages kam es dann zum Höhepunkt. Der neue König für das Jahr 2019/20 wurde ermittelt. Jörg Wawro vom Jägerzug „Lostige Jonges“ holte schließlich den Vogel von der Stange. Er wird nun im Jubiläumsjahr seines Zuges die Königswürde der Bruderschaft übernehmen.

Die neuen Würdenträger werden am 28. September, 19 Uhr, in der Pfarrkirche St. Gereon gekrönt. Anschließend wird der Krönungsball im Festzelt auf dem Kirmesplatz in Giesenkirchen gefeiert.

(RP)
Mehr von RP ONLINE