Mönchengladbach: Rotary Club organisiert Nierslauf

Rotary Club : Benefizlauf für behinderte Jugendliche

Mit einem solchen Erfolg hatte Nierslauf-Initiator Maximilian Reisch nicht gerechnet: Zwei Jahre lang hatte das Mitglied des Rotary Clubs Mönchengladbach-Niers eine Laufstrecke und einen Startpunkt für einen Benefizlauf an der Niers gesucht. Mit dem Sportverein SV 08 Rheydt fand er in diesem Jahr einen idealen Start- und Zielpunkt.

Das Rennen konnte also losgehen: Es gab einen „Kids Run“ sowie 4,5 und neun Kilometer lange Routen. „Uns war wichtig, dass möglichst viele Menschen teilnehmen konnten, also auch Kinder und Walker“, erklärt Reisch. Jeder Läufer legte seine Teilnahmegebühr selber fest, die der Aktion Freizeit behinderter Jugendlicher gespendet wurde. Hinzu kamen Spenden von neun Firmen. So kamen 5.000 Euro zusammen. Der Niers-Benefizlauf soll nun jedes Jahr stattfinden. „Die Laufstrecke entlang der Niers kam bei den Läufern und Walkern sehr gut an, und alle waren froh, dass eine solche Summe zusammenkam“, so Reisch.

Auch in weiteren Projekten ist der Rotary Club Mönchengladbach-Niers aktiv. In diesem Jahr hat der Club nach eigenen Angaben weitere 20.000 Euro aufgebracht, um Projekte besonders für Kinder zu fördern. Einige Beispiele: Mit dem Kinderschutzbund wurde das Projekt „Medienkompetenz für Eltern“ durchgeführt, für das Jugendhaus am Steinberg wurde das Projekt „tiergestützte Pädagogik“ mit der Therapiehündin Pera unterstützt.  International engagierte sich der Club für sauberes Trinkwasser an einer Grundschule im Himalaya-Königreich Bhutan.

(RP)
Mehr von RP ONLINE