1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Stadtgespräch

Mönchengladbach: Prinzenpaare waren im Stadtgebiet unterwegs

Prinzen-Paar unterwegs : Närrischer Besuch in Gericht, Klinik und Backstube

Prinzen-Paar vor Gericht Fröhlich und feierlich wurde am Montag das Prinzenpaar samt Hofstaat im Landgericht vom Präsidenten des Landgerichts Siegfried Mielke und vom Direktor des Amtsgericht Ulrich Scheepers begrüßt.

Für Prinz Axel I. und Niersius Thorsten nebst Hofstaat gab es den Karnevalsorden des Land- und Amtsgerichts. Daneben wurden einige verdiente Mitarbeiter des Land- und Amtsgerichts mit dem Orden des Prinzenpaars ausgezeichnet.

Kinderprinzenpaar besucht Eli Das Untergeschoss in der Kinderklinik am Eli verwandelte sich beim Empfang für das Kinderprinzenpaar in einen festlich dekorierten Empfangssaal. Unter standesgemäßer Musik zogen Prinz Louis I. und Prinzessin Theresa I. samt Gefolge ein. Angemessen begrüßt, denn mit der Assistenzärztin Marie Wester nahm sie die ehemalige Kinderprinzessin der Session 2002/2003 in Empfang. Die 29-Jährige freute sich sichtlich, „dass ihr die Zeit gefunden habt, zu uns zu kommen.“ Für Marie Wester sind Besuche wie diese wichtig: „Unsere Patienten können für ein paar Stunden ihre Krankheit vergessen. Das unterstützt die Heilung enorm.“

Im süßen Narrennest Seit vielen Jahren besuchen die jeweiligen Prinzenpaare die Backstube der Konditorei Heinemann an der Krefelder Straße. Auch Axel I. und Niersius Thorsten nahmen gemeinsam mit Hofstaat und MKV-Vorstand die Einladung an. Chef Heinz-Richard Heinemann, Kusine Hildegard (Olli) Heinemann sowie Dekochef Horst Mindt begrüßten die Gäste im „süßen Narrennest“ wie immer am Dienstag vor Altweiber.

Ebenfalls eingeladen hatte Heinemann Dienstjubilare, die bereits seit Jahren und Jahrzehnten im Familienunternehmen arbeiten, teilweise in zweiter Generation. So gab es für Norbert Sandkaulen, der dort bereits seit 45 Jahren beschäftigt ist, einen Prinzenorden.

Beim Gang durch die Produktion durfte auch genascht werden, und die Delegation machte auch gerne Gebrauch davon. Aufgereiht standen zum Beispiel Schokoladenhasen auf dem Arbeitstisch, ehe sie den Gang in die Verkaufsstellen in Mönchengladbach, Düsseldorf, Krefeld, Neuss, Duisburg und München antreten können.

Das Prinzen-Paar bedankte sich für die Möglichkeit des Besuches, und auch Heinemann Senior sagte Danke „für einen Tag, auf den sich alle in der Firma freuen“. Für die Aktion Wagenbauhalle spendete Heinemann 555,55 Euro. fju

(fju)