Mönchengladbach: Konzert der Family of Peace Gospelsingers bringt 2100 Euro

Spende : Gospelkonzert erzielt 2100 Euro für krebskranke Kinder

Die Family of Peace Gospel Singers begeisterten das Publikum in der fast voll besetzten Hauptkirche in Rheydt. Der Erlös des Konzertes ist für einen guten Zweck.

„Eins, zwei, drei – schön!“ – wer jemals bei einem Konzert der Family of Peace Gospel Singers war, wird diesen Ausruf nicht nur einmal gehört haben. Auch jetzt wieder ließ der Chorleiter des Giesenkirchener Chors, Gabriel Vealle (kurz: Gabby), während des Gospelkonzertes in der fast vollbesetzten Hauptkirche in Rheydt an passender Stelle voller Enthusiasmus diese Worte hören – und die Zuhörer stimmten ebenso begeistert mit ein. Unter dem Motto „Thy will be done!“, zu Deutsch „Dein Wille geschehe!“, nahmen Vealle und seine Family of Peace Gospel Singers das Publikum auf eine gefühlvolle Reise in die Welt des Gospels mit.

Bevor der Chor selbst die Bühne betrat, sorgten die Solistinnen Claudine Seum, Vanessa Vealle und Margit Grigoleit für erste Gänsehautmomente und gestalteten damit die Wartezeit bis zum eigentlichen Konzertbeginn unterhaltsam. Nach einigen einleitenden Worten, unter anderem von Schirmherr Günter Krings, startete das Hauptprogramm, in dem für jeden etwas dabei war. Begleitet von den professionellen Musikern der Chor-Band sowie Hannah Lenz und David Koebele vom Streich-Ensemble „time 4 strings“ wurde ein breites Spektrum unterschiedlichster Gospel-Songs geboten. Songs wie „Great and Mighty“ oder „Way Maker“ luden das Publikum zum Mitsingen und -tanzen ein, während beispielsweise das mottogebende Stück „Thy will be done“ der schwedischen Gospelgröße Joakim Arenius oder Miriam Schäfers „Immanuel“ eher zum besinnlichen Nachdenken anregten.

Die Zuschauer ließen sich von Anfang an begeistern, sangen, tanzten und machten bei den von Gabriel Vealle spontan vorgegebenen Choreografien spontan mit – so auch beim letzten Song „We are the world“. Die Begeisterung der Gäste spiegelt sich auch in der Spendenbereitschaft wider – nach Abzug aller Kosten – können der Deutschen Leukämieforschung, Aktion für krebskranke Kinder im Ortsverband Mönchengladbach, nun 2100 Euro übergeben werden.

Mehr von RP ONLINE