Mönchengladbach: Heimatverein Wickrath lud zu Neujahrsgesprächen im Nassauer Stall

Wickrather Heimatverein : Neujahrsgespräche im Nassauer Stall

Der Wickrather Heimatverein sammelte bei seinen Neujahrsgesprächen Ideen, was man 2019 im Stadtteil alles verbessern kann.

Es war laut und herzlich, als der Wickrather Heimat- und Verkehrsverein am vergangenen Sonntag zu den diesjährigen Neujahrsgesprächen in den Nassauer Stall einlud. Dabei bot sich neben einem lockeren Austausch zwischen der Bevölkerung, den Vereinen und ebenfalls der Politik auch die Möglichkeit, direkte Ideen für 2019 zu verschriftlichen, um diese im Anschluss in die Planungen für dieses Jahr einfließen zu lassen. Ganz im Sinne des Masterplanes „mg+“ und der Frage „Was braucht dein Stadtteil in den Bezirken West und Süd?“ hatten die Gäste die Möglichkeit, auf ausgelegten Karten aufzuschreiben, was sie an Wickrath mögen, was hingegen nicht gut läuft und welche Verbesserungsideen es gibt.

Uli Mones, Vorsitzender des Vereins, eröffnete den offiziellen Teil der Neujahrsgespräche mit einer kurzweiligen Dankesrede. In dieser erwähnte er all jene, die im vergangenen Jahr aktiv dazu beitrugen, das Wickrath ein noch schönerer Stadtteil wurde. Dazu zählte er vor allen Dingen die Polizei und auch die Feuerwehr, „die bei jeder nur erdenklichen Veranstaltung für einen sicheren Rahmen sorgten“. Neben dem Schwelgen in der Vergangenheit blickte Mones aber auch ehrgeizig in die Zukunft. „So erfolgreich das letzte Jahr auch war, möchten wir in 2019 aber noch viel mehr tun.“ Er verriet, dass beispielsweise Willkommensschilder an den Ortseingängen geplant sind und regelmäßige Sprechstunden angeboten werden sollen, in denen die Wickrather Bürger einen Raum bekommen, ihre Wünsche und Anregungen zu erläutern. „Wickrath soll noch schöner werden, als es das schon ist. Und dafür brauchen wir einfach Ihre Hilfe. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Neunutzung des alten Bahnhofs und auch des Rathauses?“, warf er zur allgemeinen Inspiration in den Raum. Auch ist ein neuer Kindergarten geplant, der in diesem Jahr gebaut werden soll, um noch  mehr Wickrather Kindern einen heimatnahen Platz bieten zu können.

Zu Gast waren unter anderem der Bundestagsabgeordnete Günter Krings (CDU), Bezirksvorsteher Arno Oellers, Bügermeisterin Petra Heinen-Dauber, Bürgermeister Ulrich Elsen und der SPD-Landtagsabgeordnete Hans-Willi Körfges.

Das Quartett „Die Jazz!!!Brothers“ sorgte sowohl vor als auch nach dem offiziellen Teil für die passende musikalische Untermalung der Neujahrsgespräche.