Mönchengladbach: Grundgesetz-Projekt des VdK

Sozialverband VdK : Projekt zum Grundgesetz geht weiter mit Artikel 4

Hilmar Pott ist zum Vertreter der Opfer von Krieg und Gewalt im Vorstand des Ortsverband Neuwerk/Lürrip des Sozialverbands VdK gewählt worden. Nicht zufällig: Als ehemaliger Zeitsoldat hat er einen besonderen Blick auf die Gründungsgeschichte des VdK.

„Grundartikel 4 sichert die Freiheit des Glaubens, des Gewissens, der Religion und deren Ausübung zu. Deswegen darf auch niemand gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden“, fasst er den Artikel zusammen. Und eine Tafel mit diesem Grundartikel 4 ist nun auf einer Bank in der Grünanlage an der Engelblecker Straße zu finden. Der VdK hat es sich zur Aufgabe gemacht, einzelne Artikel  auf Bänken anzubringen, um zum Nachdenken über das Grundgesetz anzuregen.  Innerhalb der nächsten zwei Jahre werden die 19 Grundrechte des Grundgesetzes angebracht. Auch andere Neuwerker Institutionen, etwas Schulen, Seniorenheim und Jugendcafé will der VdK einbeziehen. Jede Gruppe soll aufgefordert werden, einen Artikel der Grundrechte auszuwählen, der eine besondere Bedeutung für sie hat. Da die Bänke in der Obhut der Stadt stehen, begleitet Jan Biel als Vertreter der Mags das Projekt. Dagmar Pardon-Neuenhaus, Vorsitzende des Sozialverbands VdK Ortsverband Neuwerk konnte die Unterstützung von Neuwerks Ratsherr Norbert Post und Bezirksvorsteher Hermann-Josef Krichel-Mäurer  gewinnen. Die Tafeln mit den Texten hat Marion Bonacker, Inhaberin von Pokale Kröger, graviert. Möglich machen die Aktion aber auch alle Neuwerker, die beim Jakobsbrunnenfest gespendet haben.

(RP)
Mehr von RP ONLINE