1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Stadtgespräch

Mönchengladbach: Gesamtschüler vom Volksgarten besuchen die Türkei

Erasmus+-Projekt „EVA“ in Mönchengladbach : Gesamtschüler besuchen die Türkei

Die Mönchengladbacher Gruppe besuchte die Zwei-Millionen-Stadt Gaziantep nahe der syrischen Grenze und erfuhr viel über die Flüchtlingssituation.

Coronabedingt konnten sie sich lange nur über Zoom-Konferenzen treffen – nun konnten Mönchengladbacher Schüler der Gesamtschule Volksgarten aber doch wieder zwei ihrer Partner-Schülergruppen aus dem Erasmus+-Projekt „EVA“ treffen. In dem Projekt arbeiten sechs Schülergruppen aus sechs verschiedenen Ländern zusammen. Die Mönchengladbacher reisten nun in die türkische Stadt Gaziantep und trafen dort ihre türkischen und bulgarischen Partner-Schülergruppen.

Die Schüler waren während der Reise bei türkischen Gastfamilien untergebracht. Dort erlebten sie den türkischen Alltag. Die Mönchengladbacher nahmen am türkischen Unterricht teil, es gab gemeinsame Spiele und Diskussionen, besonders zum Thema ‚Wie gehen wir mit Flüchtlingen um?‘. Aus den Treffen entstanden außerdem Freundschaften.

Die Schüler lernten die Schule Aktoprak Anadolu Lisesi kennen. Außerdem schauten sie sich die Universität und weitere Schulen an, darunter eine Schule, in der syrische Kinder in Türkisch und Englisch unterrichtet werden. Das soll ihnen die Integration in die Türkei erleichtern. Die Schüler trafen auch die Migrationsbeauftragte der Universität, die für die Integration syrischer Studenten zuständig ist.

  • 880 Schüler besuchen das Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium am
    Bildung in Viersen : Das Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium in Alt-Viersen
  • Thomas Ruffmann, Philipp Giesinger, Violet Laflamme,
    Kleve : Mifgash-Projekt zur Vielfalt des Lebens
  • Am Standort Rahserstraße der Anne-Frank-Gesamtschule werden
    Bildung in Viersen : Die Anne-Frank-Gesamtschule in Alt-Viersen

Am letzten Tag in Gaziantep lud der Minister für Erziehung Yasin Tepe die gesamte Erasmus-Gruppe ins Ministerium ein. Dort sollten die Schüler über ihre Erfahrungen berichten.

Die Zwei-Millionen-Stadt Gaziantep liegt nahe der syrischen Grenze. Zudem ist Aleppo eine Partnerstadt von Gaziantep. Vor dem Krieg in Syrien hatte es einen regen Austausch mit der syrischen Stadt gegeben. Nun hat Gaziantep mittlerweile mehr als 300.000 Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen. Dazu kommen noch die mehr als 500.000 syrische Babys, die in den letzten zehn Jahren in der Türkei geboren wurden.

Im Dezember 2019 hatten sich die Erasmus-Gruppen aus den sechs Partner-Ländern zum ersten Mal in der Gesamtschule Volksgarten in Mönchengladbach getroffen und zum Thema ‚EVA – equality, variety, acceptance‘ gearbeitet. Die sechs Schülergruppen kommen aus Estland, Bulgarien, Portugal, Türkei, La Réunion und Deutschland.

Ziel dieses Projekts ist einerseits die Übereinkunft von Regeln und sozialen Werten. Auch sollen die Schüler gemeinsam ein Theaterstück entwickeln. Im Vordergrund des Projekts stehen die Werte Toleranz, Akzeptanz und Respekt allen anderen gegenüber. Laut der Schule sind das Fähigkeiten, die in der europäischen Gemeinschaft für ein friedliches Miteinander immer wichtiger werden.

In Gaziantep konnten die Schüler aber nicht nur lernen, sondern sich auch durch Speisen probieren. Darunter Baklava und andere Spezialitäten mit Pistazien und sogar Pistazienkaffee.

Auf der Homepage der Gesamtschule Volksgarten kann jeder die Reiseberichte und Fotos der Reise ansehen: www.gesamtschule-volksgarten.de/eva/index.html

(RP)