1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Stadtgespräch

Mönchengladbach: Fußball-Nationalmannschaft spendet für Café Pflaster

Corona-Hilfe in Mönchengladbach : Fußball-Nationalmannschaft spendet ans Café Pflaster

Insgesamt 3000 Euro gehen an die Corona-Hilfe für wohnungslose Menschen des Diakonischen Werks Mönchengladbach. Schon im Juni hatten die Spieler 250.000 Euro gespendet.

Mit einem Spendenbetrag in Höhe von 3000 Euro unterstützt die Fußball-Nationalmannschaft die Corona-Hilfe für wohnungslose Menschen des Diakonischen Werks Mönchengladbach. Die Spendenaktion wird von der DFB-Stiftung Egidius Braun und dem Förderverein der Wohnungslosenhilfe in Deutschland umgesetzt.

Schon im Juni hatten die Spieler 250.000 Euro gespendet. Die Spende war hochwillkommen, um hilfesuchende Menschen direkt mit dem Nötigsten wie Nahrung, Kleidung, Bargeld, Mundschutz, Handhygiene, Handy und Handykarten  unterstützen zu können.

Das Diakonische Werk bietet wohnungslosen Menschen mit dem Café Pflaster an der Brucknerallee 37 in Rheydt und an der Kapuzinerstraße 44 in Mönchengladbach zwei Orte, an denen sie in Ruhe frühstücken können oder ein warmes Mittagessen bekommen. „Die allgemeinen Maßnahmen zum Schutz gegen die Corona-Pandemie haben den Alltag in beiden Cafés entscheidend beeinträchtig“, sagt Brigitte Bloschak, Fachbereichsleiterin der Wohnunslosenhilfe der Diakonie. „Für viele ist das Café nicht nur ein Ort zum Frühstücken, sondern auch ein Ort, um sich von ihren Belastungen zu erholen und soziale Kontakte zu pflegen“, sagt sie. Seit Beginn der Corona-Maßnahmen ist das Essen kostenlos. Aus hygienischen Gründen sollen weder Geld noch Frühstücksmarken den sensiblen Bereich der Essensausgabe belasten. Damit entfällt jedoch die Refinanzierung der Lebensmittel – pro Café sind das rund 800 Euro monatlich – die für das Speisenangebot benötigt werden. Neben den Eigenmitteln der Diakonie sind zusätzliche Spenden dringend erforderlich, um das kostenlose Angebot so lange wie nötig weiterhin aufrecht zu erhalten.