Mönchengladbach: Die Freiwillige Feuerwehr Herrath wurde 100 Jahre alt

Jubiläum : Die Freiwillige Feuerwehr Herrath wurde 100 Jahre alt

Der Bundestagsabgeordnete Günter Krings, einst selbst Mitglied der Einheit, hatte die Schirmherrschaft. Zwei Mitglieder wurden ausgezeichnet.

Trotz des kalten und nassen Frühlingswetters fanden sich zahlreiche Feuerwehrleute aus Herrath und Umgebung zusammen, um das Jubiläum und die Ehrung zweier Mitglieder gebührend zu feiern. Bereits am ersten Festtag wurde der Maibaum aufgestellt, Musik der Bands „Vollkasko“ und „Fandango“, sowie der Showauftritt „Dynasty“ von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Wickrathberg sorgten für Stimmung. Die Feierlichkeiten wurden eingeleitet von den Rheinland Musikanten. Geladene Ehrengäste richteten ihre Grußworte an die Anwesenden. Die Schirmherrschaft hatte der Bundestagsabgeordnete Günter Krings übernommen, der gebürtig aus Herrath stammt und selbst über zehn Jahre Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Herrath war. „Ich habe die blaue Uniform der Feuerwehr immer sehr gerne getragen und habe in Herrath eine tolle Kameradschaft erlebt,“ erinnert er sich. Sein Großvater gehörte zu den Gründungsmitgliedern, weshalb eine starke Verbundenheit mit der Einheit herrscht. Mit der Weimarer Verfassung sei die Gründung der Feuerwehr insofern verbunden, weil sich darin das bürgerliche Engagement für Feuerschutz und Sicherheit zeige. Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners richtete Worte des Dankes und der Anerkennung an die Mitglieder und ihre Familien. „Die Einsätze sind nicht immer ganz ungefährlich, die Mitglieder gehen auch Risiken ein und es bedarf dabei auch der Unterstützung der Familien,“ erklärte er. Arno Oellers überbrachte die Glückwünsche des Stadtbezirkes West und schloss sich den Dankesworten an. „Es ist für uns als Feuerwehr wichtig, dass wir uns in den Dienst der Sache und der Bürger stellen,“ erklärte Jörg Lampe, Leiter der Feuerwehr Mönchengladbach. Einheitsführer Stefan Schmitz übernahm die Moderation des Festaktes, bei dessen Höhepunkt die Kameraden Michele Dicken und Renè Derichs geehrt und befördert wurden.

Mehr von RP ONLINE