1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Stadtgespräch

Mönchengladbach: Das Sommerkino-Programm am Schloss Rheydt

Sommerkino in Mönchengladbach : Bald gibt‘s wieder große Filmkunst im Schlosshof

Am 1. September startet die zweite Sommerkino-Reihe am Rheydter Schloss. Die Veranstalter versprechen ein Programm mit guten Filmen, einigen Premieren, Bonbons und einem kulinarisch vielfältigen Angebot unter freiem Himmel.

Die Filmauswahl für die große Leinwand im Schatten der Schlosskulisse umfasst elf Filme, von denen einige bisher in den Kinos noch nicht angelaufen sind. Die Sommermusik Schloss Rheydt habe beim ersten Mal eine wunderbare Resonanz erfahren und sei ein Projekt mit Zukunft, sagt Peter Schlipköter, Chef der städtischen Marketinggesellschaft MGMG. Diese regelt die vertraglichen Bedingungen für einen störungsfreien Ablauf.

Nach Ansicht von Hausherr und Museumsdirektor Karlheinz Wiegmann ist das Renaissance-Schloss ein idealer Veranstaltungsort. Schließlich seien auch in früheren Zeiten schon Schlösser nicht nur Wohnstätten, sondern immer auch Kulturorte für Aufführungen gewesen.

Markus Brinkmann von der Sommerkino GmbH kündigt für dieses Jahr ein „Facelifting“ unter „NEW-Sommerkino“ mit ergänzenden Angeboten „im größten Freiluftkino am linken Niederrhein“ an. Auch für dieses Jahr wird es 1000 Sitzplatze für insgesamt elf Filme an elf Tagen geben. Brinkmann verspricht: „Es gibt keine Baller-Filme. Der Bond-Film ist der einzige, in dem eine Pistole zu sehen ist“.

  • Film-Event am Rhein : Was man zum Open-Air-Kino in Düsseldorf wissen muss
  • Das neue Stadtwappen wird im Jahr
    Geburtswehen einer Großstadt : Wie Gladbach, Rheydt und Wickrath eins wurden
  • Die Polizei stellte die mutmaßlichen Täter
    Jugendkriminalität in Mönchengladbach : Polizei geht gegen junge Randalierer in Rheydt vor

Zu jedem Film wird ein Vorprogramm versprochen, teils mit Ansage, aber auch mit Raum für Überraschungen. Große Eröffnung ist am 1. September mit einem Elvis-Presley-Film. Vor Beginn wird ein Elvis-Double eine Show-Einlage bieten. Vor dem Bond-Film „Keine Zeit zu sterben“ wie auch im Vorprogramm zu „Jurassic World: Ein neues Zeitalter“ wird die städtische Musikschule Live-Musik servieren. Brinkmann verspricht für die musikalischen Darbietungen Gänsehautmomente.

„Top Gun Maverick“ mit Tom Cruise, geplant für den 6. September, zählt Brinkmann zu seinen persönlichen Favoriten unter den Filmen. Bei der Programmzusammenstellung sei ihm aufgefallen, dass der für den 3. September geplante Disney-Film „Cruella“ bisher in Mönchengladbachs Kinos nicht zu sehen war. Am 4. September wird „Liebesdings“ mit Elyas M‘ Barek und einen Tag später „Monsieur Claude und sein großes Fest“ gezeigt. Zur Ladies‘ Night mit voraussichtlich 1000 Damen werde Karolin Herfurths Film „Wunderschön“ zu sehen sein. Mit Christoph Maria Herbsts „Contra“ werde eine anspruchsvolle Komödie gezeigt. Wegen der zu erwartenden Kinder ist der Animationsfilm „Minions auf der Suche nach dem Mini-Boss“ für den Samstag geplant. Das Sommerkino endet am 11. September mit der Beziehungsgeschichte „Es ist nur eine Phase, Hase“.

Brinkmann verspricht Veranstaltungen, die die nicht auf den Film beschränkt sind. „Die Leute kommen früher, weil sie auch das Ambiente genießen wollen, und sie werden sich wohlfühlen“, sagt Brinkmann.

Einlass ist jeweils ab 18 Uhr. Vor Filmbeginn bieten die Restaurants „Ninetynine“ und St. Vith mit einem Bolten-Biergarten kulinarische Köstlichkeiten an. In der Kooperation mit verschiedenen Partnern werde zudem ein „ganzheitlich kulinarisches Konzept“ angeboten, kündigt Sinan Heesen, Geschäftsführer der Sommerkino-GmbH, an. Dabei werde es zum Kino gehörende Klassiker, wie Cola, Nachos und Popcorn geben, aber auch Burger, Caesar Salad und weitere Angebote bis hin zum veganen Wrap. In diesem Jahr können auch Einzelpersonen einen Platz im VIP-Zelt für 49 Euro einschließlich eines Büffets genießen.

Der Ticket-Verkauf läuft bereits. Karten sind im Vorverkauf unter www.newsommerkino.de erhältlich. Die Preise: Bei freier Platzwahl 15 Euro pro Person und Film. Kunden des Starpac-Angebots der Sparkasse erhalten ermäßigte Karten zum Preis von elf Euro (maximal zwei Tickets pro Starpac Karte) in der Stadtsparkasse Mönchengladbach. Eine nicht übertragbare Dauerkarte zum Preis von 99 Euro kann über eine Mail an info@sommerkinomg.de bestellt werden. Die Zahl dieser Karten ist begrenzt, ebenfalls die der VIP-Tickets für einen festen Sitzplatz in einem überdachten VIP-Zelt zum Preis von 49 Euro, einschließlich eines „All you can eat“-Büffets.