Mönchengladbach: Das erste schwule Prinzenpaar im Rheinland hat geheiratet

Jecke Hochzeit im Ratssaal : Schwules Gladbacher Prinzenpaar gibt sich das Ja-Wort

Exakt zehn Jahre nach der Verpartnerung in Bonn heirateten Axel Ladleif und Thorsten Neumann im Ratssaal des Mönchengladbacher Rathauses Abtei. Es flossen Tränen, und es wurde gelacht.

Hand in Hand kamen sie ins „Trauzimmer“. Und als Applaus aufbrandete, flossen schon die ersten Rührungstränen. Dabei hatte die Zeremonie noch nicht mal richtig begonnen. Thorsten Neumann und Axel Ladleif, das erste schwules Karnevals-Prinzenpaar im Rheinland, haben geheiratet. Exakt zehn Jahre nach der Verpartnerung der beiden in Bonn – nun also die Hochzeit in Mönchengladbach.

„Das kann ja heiter werden“, sagte der Standesbeamte Michael Linke mit einem Augenzwinkern. Und tatsächlich wurde während der Zeremonie viel gelacht und applaudiert, aber eben auch vor Rührung geweint. Und es sollte eine Trauung mit Superlativen werden. Zum ersten Mal heiratete ein Paar im Ratssaal des Rathauses Abtei, noch nie gab es nach dem Ja-Wort so langen Applaus und Ovationen. Es war für den Standesbeamten die größte Hochzeit in diesem Jahr (160 Gäste). Und es war der wohl wärmste Tag im Oktober 2019. Passte also perfekt „schönsten Tag im Leben“.

Ja, sie seien schon aufgeregt gewesen, als sie morgens zum Rathaus Abtei fuhren“, sagte Thorsten Neumann. Aber es sei auch schön, sehr schön. Schließlich waren viele „Lieblingsmenschen“ gekommen. Darunter auch Nicole Schürmann, die vor zehn Jahren und jetzt schon wieder Axel Ladleifs Trauzeugin war. Beide verbindet eine lange Freundschaft, und sie kann sich, wie sie sagte, keinen besseren Menschen an Axels Seite vorstellen als Thorsten. Auch Thorsten Neumanns Trauzeuge, Frank Fojkis, ist ein guter alter Freund, der älteste überhaupt, wie Neumann sagt. Dem designierten Prinzenpaar scheint Treue in jeder Beziehung wichtig zu sein. Zur Hochzeit kamen Freunde und Verwandte sogar aus Amerika und Hongkong. Und natürlich waren auch Karnevalisten da, allen voran MKV-Vorsitzender Gert Kartheuser. MKV-Ehrenvorsitzender Bernd Gothe hatte seinen Oldtimer für das Paar zur Verfügung gestellt.

Der Standesbeamte hatte sich vor der Hochzeit gut informiert, oder besser gesagt, gut informieren lassen. „Zwei Stunden hat das Vorgespräch gedauert, eine Stunde und 57 Minuten haben die beiden geredet“, sagte er. Dass Axel der ruhigere Pol in der Beziehung sein soll, habe er da nicht gemerkt.

Als sich Ladleif und Neumann im Juni 2007 kennenlernten, sei es nicht sofort Liebe gewesen. Man traf sich mit dem „netten Kerl“. Axel Ladleif pendelte regelmäßig von seinem alten Wohnort Wuppertal zu Thorsten Neumann, der damals noch in Düsseldorf lebte. Irgendwann stand Axels Zahnbürste in Thorstens Bad, dann folgten Kleidungsstücke. „Freundliche Übernahme nennt es Thorsten heute“, verriet Michael Linke. Als die beiden irgendwann Fuß an Fuß auf der Couch lagen, beide ein Laptop auf den Knien und sich unabhängig voneinander Wohnungsangebote von Immobilienscout zuschickten, sei klar gewesen, dass sie ein gemeinsames Zuhause suchten und ein gemeinsames Leben anstrebten, sagte Linke. Mittlerweile sind Ladleif und Neumann nicht nur privat Partner, sondern auch beruflich in ihrem Unternehmen „noi! Event & Catering“. Auch die Mitarbeiter werden mit den beiden die Hochzeit feiern. Am Freitag gibt es einen rheinischen Abend, am Samstag ist die große Hochzeitsfeier. Gabi Peters