Mönchengladbach: Beim Sommerfest des Arbeitslosenzentrums ging es auch um die Standortfrage

Sommerfest : Beim Arbeitslosenzentrum ging es auch um die Standortfrage

Beratung, Bewerbungstraining und der Mittagstisch gehören zum Angebot des Arbeitslosenzentrums. Beim Sommerfest schauten auch Nachbarn vorbei.

(RP) Mit „vielen Grüßen aus der Nachbarschaft“ und einem „Danke für die zahlreichen Informationen“, bedankte sich Gertrud M. in einer E-Mail beim Leiter des Arbeitslosenzentrums (ALZ), Karl Sasserath. Die Nachbarin hat wie andere auch am Sonntagnachmittag das Sommerfest mit „offener ALZ-Tür“ besucht. „Es kamen mehr Besucher als im vergangenen Jahr“, zog Sasserath Bilanz.

Miteinander und nicht übereinander reden  – das war das Motto. Wenige Tage zuvor waren zahlreiche Flyer  – auch in die Briefkästen der neuen Nachbarn der Roermonder Höfe gegenüber  – verteilt worden. Zudem warb ein großes Banner vor dem ALZ für das Nachbarschaftsfest. Draußen waren Tische und Bänke aufgestellt, drinnen gab es ein großes Kuchenbuffet und Getränke. Auch die Standortfrage wurde laut Sasserath gestellt. Er und seine Kollegen  betonten, dass es eine offizielle Entscheidung über den jetzigen Standort Lüpertzender Straße 69 nicht gebe. Das ALZ mache aktiv weiter, biete eine umfangreiche Beratung, Bewerbungstraining, Begegnung und den Mittagstisch. Die offene Tür nutzten die Verantwortlichen auch zur Bitte um Spenden. „Gute Arbeit ist möglich, wenn wir eine ausreichende finanzielle Grundlage haben", so Vorstandssprecher Karl Boland.

Mehr von RP ONLINE