Kältehilfe für Obdachlose in Mönchengladbach

Mönchengladbach : Kältehilfe für Obdachlose

(gap) Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) hat sich zu seinem 130. Geburtstag die „Kältehilfe“ zur Aufgabe gemacht. Schon seit November vergangenen Jahres sammelten die ehrenamtlichen Katastrophenschützer Geld- und Sachspenden in ihrer Freizeit und verteilten an verschiedenen Standorten in Mönchengladbach und Rheydt kostenlos warme Mahlzeiten, Suppen und Getränke.

Zahlreiche Menschen spendeten nicht mehr benötigte Kleidung – viele strickten auch Schals und Handschuhe, um Menschen in Not zu helfen.

All dies wurde nun an die Obdachlosenhilfe der Diakonie im stadtbekannten „Café Pflaster“ weitergegeben. „Wir sind begeistert, wie viel wir in so kurzer Zeit gemeinsam auf die Beine stellen konnten und freuen uns insbesondere darauf, den Hilfebedürftigen unserer Stadt eine Freude zu bereiten“, sagte Marco Scharf, Leiter des Arbeitskreises. Es fehle vor allem an warmer Kleidung und medizinischer Versorgung.

„Ich bin sehr stolz auf unser ehrenamtliches Team. So ein besonderes Engagement ist sicher nicht selbstverständlich“, betonte Maik Hell, Geschäftsführer des Regionalverbandes und selbst als Ehrenamtlicher aktiv im Bevölkerungsschutz. Insgesamt übergab der ASB mehr als 25 Kartons Bekleidung, zwei Kartons an Verband- und medizinischen Hilfsmitteln, drei große Tüten Tee und mehr als 400 Euro

Mehr von RP ONLINE