Besuch Der Majestäten: Ein Herz für die Bethesda-Kinder

Besuch Der Majestäten: Ein Herz für die Bethesda-Kinder

Sie waren als Batman und Superman, süße kleine Katze, kuscheliger Drachen oder gruseliger Vampir gekommen, aber das närrische Prinzenpaar machte sie alle zu Prinzen und Prinzessinnen. Prinz Guido II. und seine Niersia Verena brachten Lebkuchenherzen mit prinzlichen Aufschriften mit und verteilte sie beim traditionellen Besuch im evangelischen Krankenhaus Bethesda der Johanniter an die begeisterten Kinder der Bethesda-eigenen Kita. Und natürlich bekamen auch die Erwachsenen wie der Ärztliche Direktor Andreas Tittel und der Chefarzt der Gynäkologie Darius Salehin neben einem der begehrten Orden auch ein leckeres Lebkuchenherz umgehängt.

Sie waren als Batman und Superman, süße kleine Katze, kuscheliger Drachen oder gruseliger Vampir gekommen, aber das närrische Prinzenpaar machte sie alle zu Prinzen und Prinzessinnen. Prinz Guido II. und seine Niersia Verena brachten Lebkuchenherzen mit prinzlichen Aufschriften mit und verteilte sie beim traditionellen Besuch im evangelischen Krankenhaus Bethesda der Johanniter an die begeisterten Kinder der Bethesda-eigenen Kita. Und natürlich bekamen auch die Erwachsenen wie der Ärztliche Direktor Andreas Tittel und der Chefarzt der Gynäkologie Darius Salehin neben einem der begehrten Orden auch ein leckeres Lebkuchenherz umgehängt.

Die Kinder bedankten sich mit einem schwungvoll gesungenen und getanzten "Rucki Zucki". Auch das gut gelaunte Prinzenpaar ließ es sich nicht nehmen, beim Besuch im Krankenhaus nicht nur für Fröhlichkeit zu sorgen, sondern auch das Prinzenlied dieses Jahres anzustimmen. Mitarbeiter und Patienten, Eltern, Kinder und Gäste antworteten standesgemäß mit herzlichem Halt Pohl und All Rheydt.

(RP)