Karneval : Die Tollitäten "paarschippen"

Einmal im Monat treffen sich die Obristen der Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach zu einem gemütlichen Stammtisch. In dieser Gruppe der Garde in Rot-Grau sind viele ältere Mitglieder vertreten, und so hat man natürlich viel zu erzählen. Nicht selten geht es dabei ganz schön lustig zu, und man denkt sich verrückte Dinge aus. Nun luden die Obristen das Prinzenpaar Guido II. und Niersia Verena zu ihrem Stammtisch ein. Und natürlich hatte man sich wieder etwas einfallen lassen. Es ist gute Tradition, dass die Tollitäten diesen Abend nicht ohne ein kurioses Geschenk verlassen.

Einmal im Monat treffen sich die Obristen der Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach zu einem gemütlichen Stammtisch. In dieser Gruppe der Garde in Rot-Grau sind viele ältere Mitglieder vertreten, und so hat man natürlich viel zu erzählen. Nicht selten geht es dabei ganz schön lustig zu, und man denkt sich verrückte Dinge aus. Nun luden die Obristen das Prinzenpaar Guido II. und Niersia Verena zu ihrem Stammtisch ein. Und natürlich hatte man sich wieder etwas einfallen lassen. Es ist gute Tradition, dass die Tollitäten diesen Abend nicht ohne ein kurioses Geschenk verlassen.

Und so kam es, dass das Prinzenpaar ab sofort "paarschippt". Keine Sorge: Prinz und Prinzessin haben sich nicht auf einer Datingplattform im Internet angemeldet. Die beiden sind glücklich verheiratet. Hinter den Paarschippen, die sie von den Obristen überreicht bekamen, stecken tatsächlich zwei Schaufeln. Die soll das Prinzenpaar ab sofort im heimischen Garten verwenden, um dort gemeinsam zu arbeiten. Die Stiele der Schaufeln sind in Rot und Grau gehalten, die Schaufeln selbst sind golden.

(cli)