Rotes Kreuz: Das DRK gründet Alters- und Ehrenkameradschaft

Rotes Kreuz: Das DRK gründet Alters- und Ehrenkameradschaft

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist nicht nur eine Organisation, die anderen in Notlagen hilft. Das DRK ist auch eine Gemeinschaft und bedeutet den Mitgliedern viel. Doch irgendwann ist die Zeit im DRK vorbei. Um sich nicht aus den Augen zu verlieren, haben sich nun 14 Ehemalige in der Alters- und Ehrenkameradschaft des Kreisverbandes Mönchengladbach zusammengeschlossen. Der Kreisvorsitzende Berthold Nielsen begrüßte sie in der DRK-Begegnungsstätte Wickrath. Die Gruppe gründete sich bereits zu Jahresbeginn. Damit soll den Ehemaligen die Wertschätzung ihrer Arbeit ausgedrückt werden. Zwei weitere Treffen sollen noch in diesem Jahr folgen.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist nicht nur eine Organisation, die anderen in Notlagen hilft. Das DRK ist auch eine Gemeinschaft und bedeutet den Mitgliedern viel. Doch irgendwann ist die Zeit im DRK vorbei. Um sich nicht aus den Augen zu verlieren, haben sich nun 14 Ehemalige in der Alters- und Ehrenkameradschaft des Kreisverbandes Mönchengladbach zusammengeschlossen. Der Kreisvorsitzende Berthold Nielsen begrüßte sie in der DRK-Begegnungsstätte Wickrath. Die Gruppe gründete sich bereits zu Jahresbeginn. Damit soll den Ehemaligen die Wertschätzung ihrer Arbeit ausgedrückt werden. Zwei weitere Treffen sollen noch in diesem Jahr folgen.

Einige Teilnehmer blicken auf viele Jahre ehrenamtliche oder hauptamtliche Tätigkeit im DRK zurück. Ihre Arbeit habe die wesentlichen Voraussetzungen geschaffen, wodurch das DRK den Menschen in der Stadt breitgefächerte Hilfen anbieten könne, sagte Nielsen. Es solle allen die weitere Teilhabe am DRK ermöglicht werden, die aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mehr aktiv sein können. Diese Begründung überzeugte die DRK-Landesbereitschaftsleitung. Sie genehmigte den Gründungsantrag und empfahl anderen Kreisverbänden, ebenfalls eine solche Gruppe zu gründen.

Kreisgeschäftsführer Mike Boochs berichtete der Gruppe über aktuelle Angebote. Als ehemaliger Ehrenamtlicher band er in diese Berichterstattung die Leiterin der Ortsgemeinschaft Rheydt, Yvonne Peiler Zangs, und den Kreisleiter des Jugendrotkreuzes, Daniel Engels, ein. Auch diese Leitungskräfte sind jahrelang ehrenamtlich aktiv. Das nächste Treffen ist für Juni geplant. Beim zweiten Treffen sollen Spezialfahrzeuge der DRK-Einsatzeinheiten vorgestellt werden. Sie sind in den vergangenen Jahren vom Land und vom Bund beschafft sowie von der Stadt zur Verfügung gestellt worden. Außerdem soll auch der Leiter der Alters- und Ehrenkameradschaft gewählt werden. Derzeit wird die Gruppe kommissarisch von Manfred Petzold geleitet.

CHRISTIAN LINGEN

(RP)