Ausbildung: 167 Nachwuchskräfte für die Akademie für Gesundheitsberufe

Ausbildung: 167 Nachwuchskräfte für die Akademie für Gesundheitsberufe

142 neue Auszubildende haben jetzt ihre Ausbildung in der Akademie für Gesundheitsberufe (KBS) begonnen. Zählt man den im Januar startenden zweiten technischen Assistenzkurs dazu, sind es im gesamten Jahrgang 167 Auszubildende - so viele wie nie zuvor. Die größte Gruppe stellen dabei die Schüler der Gesundheits- und Krankenpflege mit 57 Personen, gefolgt von den Schülern der Anästhesietechnische/Operationstechnischen Assistenz, Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz und Altenpflege dar. "Die Bandbreite von Ausbildungsberufen im Gesundheitswesen, die wir anbieten, ist in NRW selten anzutreffen und erfüllt uns mit Stolz", sagt Thomas Kutschke, Geschäftsführer der Pflegeakademie.

142 neue Auszubildende haben jetzt ihre Ausbildung in der Akademie für Gesundheitsberufe (KBS) begonnen. Zählt man den im Januar startenden zweiten technischen Assistenzkurs dazu, sind es im gesamten Jahrgang 167 Auszubildende - so viele wie nie zuvor. Die größte Gruppe stellen dabei die Schüler der Gesundheits- und Krankenpflege mit 57 Personen, gefolgt von den Schülern der Anästhesietechnische/Operationstechnischen Assistenz, Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz und Altenpflege dar. "Die Bandbreite von Ausbildungsberufen im Gesundheitswesen, die wir anbieten, ist in NRW selten anzutreffen und erfüllt uns mit Stolz", sagt Thomas Kutschke, Geschäftsführer der Pflegeakademie.

Alle Auszubildenden hatten sich zuvor durch gute Bewerbungsunterlagen und ein überzeugendes Auftreten im persönlichen Auswahlgespräch gegen 400 Bewerber durchgesetzt. Neu seit diesem Jahr: Die KBS bietet den Alten- beziehungsweise Gesundheits- und Krankenpflegeschülern mit Abitur oder Fachhochschulreife gleichzeitig mit der beruflichen Ausbildung die Möglichkeit eines dualen Pflegestudiums an der Hochschule Niederrhein.

(RP)