Mönchengladbach: Stadt warnt vor Teerkolonne

Mönchengladbach : Stadt warnt vor Teerkolonne

Das Ordnungsamt der Stadt Mönchengladbach warnt vor britischen oder irischen Landfahrern, die Mönchengladbachern an der Haustüre die Ausführung von Teerarbeiten zur Befestigung von Grundstückszufahrten, Hof- und Garagenflächen anbieten.

Wie das Ordnungsamt der Stadt Mönchengladbach mitteilt, gaben die Landfahrer gegenüber einigen Gladbachern an, dass sie in der Nähe mit Teerarbeiten auf Autobahnen oder anderen Baustellen beschäftigt seien und noch Material übrig hätten, dessen Vernichtung zu schade sei.

Den Hausbesitzern werde dann ein entsprechend günstiger Preis zur Befestigung von Grundstückszufahrten, Hof- und Garagenflächen angeboten. Laut Angaben des Ordnungsamtes würden im Nachhinein aber Preise von 3000 bis 9000 Euro von den vermeintlichen Kunden verlangt.

Das Ordnungsamt warnt dringend davor, solche Haustürgeschäfte abzuschließen: Die Personen seien nicht berechtigt, diese Arbeiten selbstständig auszuführen, da sie weder eine Gewerbeanmeldung noch die nötige Handwerksrolleneintragung besitzen, also Schwarzarbeit verrichten und Steuern sowie Sozialversicherungsbeiträge nicht abführen würden. Darüber hinaus wird erheblich an der Qualität der Arbeiten gezweifelt. Es sollen minderwertige Materialien eingebaut werden. Auch werden Teerreste und sonstiger Abfall häufig am "Tatort" hinterlassen und müssen vom Grundstückseigentümer, weil es sich beim Teer um Sondermüll handelt, unter hohem Kostenaufwand entsorgt werden.

Hinweise auf Angebote von Teerarbeiten bitte ans Ordnungsamt unter der Telefonnummer 02161 25-6287 bis -6290 oder per Mail an kos@moenchengladbach.de.

(ape)