Mönchengladbach: Stadionsprecher in der Kirche

Mönchengladbach: Stadionsprecher in der Kirche

Ein wahres Multitalent hatte sich die Jugendkirche Rheydt vergangenen Mittwoch zu ihrer Veranstaltung "Jugendkirche trifft…” eingeladen. Als Gesprächspartner war der Stadionsprecher aus dem Borussiapark, Torsten Knippertz, gekommen.

Der Abend begann damit, dass Knippertz zusammen mit drei Jugendlichen seine erste Kindergeschichte "Toppo geht angeln” vorlas. "Vor zwei Jahren bin ich Vater geworden und ich möchte meiner Tochter gerne Geschichten vorlesen, die ich selber geschrieben habe”, erklärt Knippertz. "Noch ist meine Tochter zu klein dafür, aber man kann das Buch im Internet lesen und dort schreiben viele Eltern, dass ihre Kinder begeistert sind.”Vom Buch ging es zu anderen Tätigkeiten, die Knippertz in seinem Leben ausführte und noch ausführt. Die beiden Moderatoren Sebastian Bähren und Marc Thomy ließen aus dem Gespräch ein lockeres Erzählen werden, das interessant anzuhören und mit einigen Witzen garniert war. "Wir haben uns zusammen hingesetzt und im Vorfeld recherchiert”, sagen die beiden, die auf das Gespräch bestens vorbereitet waren und Stationen aus Knippertz Leben ansprachen, die sonst keiner mehr erwähnt. "Es gab im Vorfeld ein Treffen, bei dem Marc und Sebastian mir erklären wollten, was mich erwartet”, sagt Knippertz. "Ich sagte aber, dass ich mich überraschen lassen möchte.”So wurden Knippertz‘ verschiedene Berufe beim Radio und Fernsehen als Moderator oder Schauspieler angesprochen. Nach kurzer Pause spielten die Mitglieder der Jugendkirche einen Film ab, der zeigte wie Thomy und Bähren zu Gast im Nordpark waren. Knippertz führte die beiden durch das Stadion und zeigte ihnen seinen Arbeitsplatz. Auch das Gespräch drehte sich danach um den Fußball. "Ein sehr gelungener Abend”, freut sich Thomy, während die Gäste Autogrammkarten vom Stadionsprecher unterschreiben lassen. In zwei Monaten am 7. Mai um 18.30 Uhr ist das nächste "Jugendkirche trifft…” im Haus der Jugendkirche, Wilhelm-Strauß-Straße 18. Zu Gast sein werden ein Gospelchor und Koffi Amegnaho, der als politisch Verfolgter in Togo lebte.

(RP)