Lokalsport: Zwei Pohl-Tore für Odenkirchen zu wenig: nur 2:2

Lokalsport: Zwei Pohl-Tore für Odenkirchen zu wenig: nur 2:2

Beim MSV Düsseldorf hilft Thailand-Rückkehrer Kuhlen wegen eklatanten Personalmangels einmal aus.

Wieder war Odenkirchens Trainer Kemal Kuc gefordert, mit einer inzwischen absolut verknappten Personaldecke eine schlagkräftige Truppe beim MSV Düsseldorf auf den Platz zu bringen. Da wurde André Kuhlen, der gerade kurz aus Thailand zurückgekehrt war, reaktiviert. Dazu agierte Odenkirchen erstmals mit einer Dreierkette in der Abwehr. Dennoch schienen die Gäste auf dem Weg zum Sieg zu sein, aber in der ausgedehnten Nachspielzeit mussten sie dann doch noch das 2:2 hinnehmen.

Den Aushilfedienst von Kuhlen hatte sich Kuc telefonisch gesichert, denn er musste mit Simon Sommer und Sven Moseler zwei Stammkräfte in der Hintermannschaft ersetzen. Adama Bance entwickelt sich immer mehr zur Allzweckwaffe, spielt im Angriff, in der Deckung, und gestern spielte er für Nico Zitzen, der in die Dreierkette wechselte, auf der Sechs.

Da war es schon erstaunlich, dass Odenkirchen nach so vielen Änderungen beim MSV früh das Kommando übernahm, so als hätte die Mannschaft schon immer in dieser Formation gespielt. Schon nach einer halben Stunde wurde die Überlegenheit der Gäste belohnt. Tayfun Yilmaz, der wieder glänzend die Offensive organisierte, setzte Marcel Pohl ein, der frei vor MSV-Torwart Emmanuel Anthony auftauchte und zum 1:0 traf.

  • Lokalsport : Gladbachs FC strahlt, Viersens nicht

Während der Halbzeitpause stellte sich aber heraus, dass sich Michael Miodek eine schmerzhafte Fußverletzung zugezogen hatte. Dadurch kam dann auch Rückkehrer Kuhlen unverhofft zu seinem Einsatz. Doch zunächst hatte er wenig Probleme in der Hintermannschaft, denn Odenkirchen machte in der Offensive weiter viel Druck. Wieder war es das Gespann Yilmaz/Pohl, das in einer Kopie des Führungstreffers auch das 2:0 für die Gäste besorgte.

Diese Führung schien dann auch nicht in Gefahr zu geraten, weil die Odenkirchener die Partie sicher im Griff zu haben schienen. Doch Konrad Sommer spielte in der 80. Minute unglücklich von der Mittellinie aus zurück, hatte aber Pascel Thomassen übersehen. Der nahm die ungewollte Vorlage dankbar an und ließ Odenkirchens Schlussmann Kevin Afari beim 1:2 keine Abwehrchance. Ganz bitter wurde es für die Gäste in der Nachspielzeit, als Düsseldorf noch der 2.2-Ausgleich gelang. "Ich bin aber unter diesen Umständen mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden und danke vor allem Andre Kuhlen für seine Hilfe", sagte Kuc.

Odenkirchen: Afari - Göksu, Zitzen, Miodek (46., Kuhlen) - Kalkan (82., Preckel), Bance - Kamper, Yilmaz, P. Moseler - Pohl, K. Sommer. Tore: 0:1 Pohl (32.), 0:2 Pohl (50.), 1:2 Thomassen (80.), 2:2 Heuer (90+5). Zuschauer: 50.

(zeit)