Lokalsport: Zwei entscheidende Spiele für den GHTC

Lokalsport: Zwei entscheidende Spiele für den GHTC

Nur wenn der Hockey-Zweitligist am Wochenende mindestens vier Punkte holt, ist der Aufstieg noch ein Thema.

Endlich wieder unter eigenem Dach. Nach sechs Wochen und vier Auswärtspartien in Serie spielen die Herren des Gladbacher HTC mal wieder zu Hause. Und das gleich doppelt. In der Zweiten Bundesliga ist morgen um 17 Uhr der DSD Düsseldorf zu Gast, am Sonntag geht es zur gleichen Zeit gegen den Oberhausener THC. Das drittletzte Wochenende der Hallensaison wird dabei vorentscheidenden Charakter haben. Fährt der GHTC die volle Ausbeute von sechs Punkten ein oder holt zumindest vier Zähler, dann wären Meisterschaft und Aufstieg noch ein Thema. Klappt das nicht, darf man frühzeitig einen Haken an die Saison machen und könnte sich bereits mit der Vorbereitung auf die Feldsaison beschäftigen.

Soweit will Marcus Reifenberg aber nicht gehen. Der GHTC-Trainer will von derlei Rechenspielen nichts wissen, sondern hat nur die 140 Minuten vom Wochenende im Kopf: "Unsere Ausgangslage ist unverändert. Der Sieg letzte Woche war ein erster Schritt in die richtige Richtung. Jetzt wollen wir die nächsten Schritte machen", sagt Reifenberg.

Im morgigen Heimspiel gegen Düsseldorf kommt der GHTC nicht um die Favoritenrolle herum. Trotz des klaren 9:2-Sieges im Hinspiel warnt Reifenberg aber: "Der DSD ist Letzter, steht mit dem Rücken zur Wand und wird alle Kräfte aufbringen." Eine schwere Aufgabe erwartet die Schwarz-Roten auch im zweiten Auftritt am Sonntagabend. Die Gäste aus Oberhausen sind bestens aus der Weihnachtszeit gestartet und trotzten vergangene Woche Spitzenreiter BW Köln den ersten Punkt ab. Mehr Warnung sollte für den GHTC nicht nötig sein.

  • Lokalsport : Hockey-Herren des GHTC müssen Aufstiegstraum begraben

Von seiner Mannschaft erwartet Reifenberg vor allem einen Aspekt: "Wir müssen geistig voll da sein. Nur so können wir voll fokussiert unsere beste Leistung abrufen", sagt er. Personell sieht es im Gladbacher Lager weiterhin gut aus. Einzig Philipp Schmitz, der vergangene Woche schon aussetzen musste, hat Knieprobleme und droht weiter auszufallen. Im Tor wird in beiden Partien Jens Blüthner stehen. Hinter ihm teilen sich, wie gehabt, Lars Link (morgen) und Patrick Alex (Sonntag) die Position auf der Bank.

Auch die Damen des Gladbacher HTC spielen am Sonntag in eigener Halle an den Holter Sportstätten. Zu Gast in der Regionalliga ist um 11.30 Uhr mit dem RTHC Leverkusen einer der zwei Ligafavoriten, die ihr Saisonziel mit dem Aufstieg ausgegeben haben. Entsprechend klar ist die Ausgangslage für den GHTC, wie Trainer Achim Krauß erklärt: "Eigentlich ist das für uns ein recht angenehmes Spiel, weil wir nichts zu verlieren haben. Ich traue uns aber zu, dass wir gut mithalten und vielleicht sogar was mitnehmen können."

Ebenfalls seinen ersten Auftritt in 2018 absolviert am Sonntag der Rheydter SV. In eigener Halle geht es um 12 Uhr gegen den direkten Tabellennachbarn Schwarz-Weiß Köln II. Mit einem Sieg könnte der RSV zum oberen Tabellendrittel aufschließen.

(knue)