1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Hockey: Zugang Tenckhoff führt GHTC zum Derbysieg

Hockey : Zugang Tenckhoff führt GHTC zum Derbysieg

Der ehemalige DSD-Stürmer steuerte zwei Tore und eine Vorlage zum ungefährdeten 5:1 der Gladbacher über den Rheydter SV bei.

Paul Tenckhoff musste nicht lange überlegen. "Das Tor gehört Jonas. Es war wichtig, dass er den Ball noch abgefälscht hat", sagte Gladbachs Stürmer ehrlich. Tenckhoff hatte in der zehnten Minute des Zweitliga-Derbys gegen den Rheydter SV abgezogen, der Ball schien schon auf dem Weg ins Tor zu sein, ehe Jonas Münker ihn noch leicht berührte. Diese Koproduktion bedeutete das 1:0 und leitete den ungefährdeten Gladbacher 5:1 (4:0)- Sieg im Stadtduell ein.

"Dieser Erfolg war ganz wichtig. Ich habe schon gemerkt, dass das allen im Klub etwas bedeutet", sagte Tenckhoff, der in Sachen Gladbacher Derby ein Zugereister ist. Im Sommer kam der 30-Jährige vom DSD aus Düsseldorf. "Paul ist ein super Typ, der menschlich absolut zu uns passt. Und mit seiner Erfahrung hilft er unseren vielen jungen Offensivspielern sehr", lobte GHTC-Trainer Andreas Bauch seinen Stürmer, der gegen den RSV zwei Tore selbst erzielte und das 1:0 einleitete.

"Wir wollten schnell die Weichen auf Sieg stellen und gleich nachlegen. Das ist uns in der ersten Halbzeit gut gelungen", sagte der Doppeltorschütze. Der Gegner indes half dabei auch ein wenig mit. Hatte Rheydt ordentlich und sicher in der Defensive begonnen, brachte es sich nach dem 0:1 mit zwei unnötigen Zeitstrafen und leichten Fehlern im Aufbau vollends aus dem Konzept. Binnen weniger Minuten machte der GHTC durch Florian Jansens verwandelten Siebenmeter und Tenckhoffs Stecher-Tor aus einem 1:0 ein 3:0.

"Wir mussten sehr früh quasi mit einer Vorentscheidung zurechtkommen. Uns fehlt es einfach an Konsequenz und Stabilität, um den Gegner von unserem Kreis besser fernzuhalten", sagte Rheydts Trainer Volker Fried. Sein Gegenüber konnte dagegen mit der ersten Hälfte sehr zufrieden sein. Denn mit der Führung im Rücken spielte der Gastgeber enorm druckvoll und energisch weiter und hätte noch weitere Tore erzielen können. Zumindest traf Tenckhoff kurz vor der Pause mit einer Strafecke zum 4:0.

"Die erste Halbzeit war richtig gut, leider haben wir nach dem Wechsel etwas den Faden verloren", sagte Bauch. So kam der RSV durch Tomasz Gorny zumindest zum Ehrentreffer, ehe der GHTC wieder etwas das Tempo anzog. Es langte allerdings nur noch zu einem Treffer, als Martin Hanus einen Alleingang technisch versiert abschloss. Damit hielt sich die Niederlage für den Tabellenletzten in erträglichen Grenzen. "Es ist nicht unerheblich, dass wir in so einer Situation nicht weggeputzt werden, sondern Moral zeigen und nicht aufgeben", sagte Fried, während der GHTC mit dem dritten Heimsieg in Folge auf den dritten Tabellenplatz kletterte.

(togr)