Lokalsport: Zeljka Neuss und der FC haben die Mammutaufgabe glänzend gelöst

Lokalsport : Zeljka Neuss und der FC haben die Mammutaufgabe glänzend gelöst

"Back to the roots - zurück zu den Wurzeln" heißt es neuerdings beim 1. FC Mönchengladbach. Nach einigen Jahren ohne das angesehene Jugendturnier zu Pfingsten folgte nach der Testphase im vergangenen Jahr nun das Comeback. Eine Mammutaufgabe stand dem neuen Vorstand um die Vorsitzende Zeljka Neuss seit Amtseinführung Mitte Januar bevor. Neuss und Uli Matz waren in der Planung federführend, Carlos Miguel war durch seine zahlreichen Kontakte für die Einladungen zuständig. Nachdem die Zusagen eintrafen, hieß die nächste Hürde: Unterbringung. Für die deutschen Teams fanden sich innerhalb der FC-Gemeinschaft Gastfamilien. Einige Mannschaften bevorzugten eine Unterbringung in der Jugendherberge im Hardter Wald oder Hotels.

"Back to the roots - zurück zu den Wurzeln" heißt es neuerdings beim 1. FC Mönchengladbach. Nach einigen Jahren ohne das angesehene Jugendturnier zu Pfingsten folgte nach der Testphase im vergangenen Jahr nun das Comeback. Eine Mammutaufgabe für den neuen Vorstand um die Vorsitzende Zeljka Neuss seit der Amtseinführung im Februar. Neuss und Uli Matz waren in der Planung des dreitägigen Turniers mit 82 Teams federführend, Carlos Miguel durch seine zahlreichen Kontakte für die Einladungen zuständig. Nachdem die Zusagen eintrafen, hieß die nächste Hürde: Unterbringung. Für die deutschen Teams fanden sich innerhalb der FC-Gemeinschaft Gastfamilien. Einige Mannschaften bevorzugten eine Unterbringung in der Jugendherberge im Hardter Wald oder in Hotels.

"Wir haben den Rahmen gestellt, die einzelnen Mannschaften haben dann eigenverantwortlich für die Verpflegung gesorgt. Was mich besonders freut, ist, dass sehr viele Eltern mit involviert sind. Die Erlöse fließen ja auch in deren Mannschaftskasse", erklärte Neuss das Drumherum. Weiter berichtete sie, dass "nach dem Turnier vor dem Turnier" ist und direkt die Planungen für das nächste Jahr anlaufen.

Dann sollen auch wieder mehr Mannschaften zugegen sein. Dass in der Kürze der Zeit auch viele Juniorenteams internationaler Mannschaften beim FC ihr Stell-dich-ein gaben, überrascht. Europäisch besetzt zum Beispiel war der Jahrgang U 11 neben dem Ausrichter mit den englischen Klubs Newcastle, Luton Town, Cardiff City aus Wales, O'Day Football aus Irland, Esbjerg aus Dänemark, Göteborg und Vasalund aus Schweden, HJK Helsinki und Vantaa aus Finnland, First Vienna Wien, Metropole United aus Belgien, Bohemians Prag oder Budapest. Hinzu gesellten sich die deutschen Teams von Bayer Uerdingen und Neitersen aus dem Westerwald.

Hier war das Finale ein britisches mit Luton Town als 2:1-Sieger über Newcastle. Die Westender belegten hier Rang neun von 16 Mannschaften. Gleich drei FC-Teams traten in der U 10 an. Deren U 9, die kurzfristig für den SV Rot-Weiß Hütte einsprang, der wegen eines Todesfalls tags zuvor absagen musste, wurde 14.. Das Spiel um Platz neun war ein internes Duell, das die zweite Mannschaft 3:2 für sich entschied. Auch hier ging der Titel auf die Insel. Middlesbrough gewann das Finale gegen den FC Genua 1:0. In der U 13 verlor der Gastgeber das Finale gegen Viktoria Köln erst nach Neunmeter-Schießen 3:4 (2:2).

Die Spiele waren bei herrlichem Wetter auch schön anzusehen. So gab es selbst unter den Mannschaften, die hintere Plätze belegten, nur strahlende Gesichter. Gleiches gilt natürlich auch für den Ausrichter mit Zeljka Neuss.

Hinweis Den großen Pfingstcup der Unter-Zehnjährigen, der beim SV 08 Rheydt, dem TSV Meerbusch, OSC Rheinhausen, SC Schiefbahn und ASV Tiefenbroich ausgetragen wurde, hat Borussia Mönchengladbach mit einem 2:1-Sieg im Finale gegen Bayer Leverkusen gewonnen. Einen ausführlichen Bericht - auch zum Turnier des SV Lürrip - finden Sie in unserer morgigen Ausgabe.

(hohö)
Mehr von RP ONLINE