Youth Olympic Games: Paula Schneiders überzeugt in Buenos Aires

Leichtathletik : Schneiders’ Olympia-Premiere

Die LAZlerin steht nach dem ersten Hindernislauf bei den Youth Games in Buenos Aires auf Rang sechs. Es sind die ersten Olympischen Spiele für die 17-Jährige.

Gleich bei ihrem ersten Start bei Olympischen Spielen im argentinischen Buenos Aires hat die 17-jährige Paula Schneiders vom LAZ/Turnerschaft Neuwerk mit einem starken Rennen überzeugt. Bei den Youth Olympic Games (YOG) ging die Nachwuchsläuferin aus der Vitusstadt im 2000-Meter-Hindernisrennen an den Start und beeindruckte mit Rang sechs und tollen 6:44,20 Minuten.

Die YOG finden bereits zum dritten Mal statt. Ausgetragen werden sie alle vier Jahre – wie die großen Olympischen Spiele. Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires ist Gastgeber der rund 4000 Sportler von 14 bis 17 Jahren aus der ganzen Welt. Mitten unter ihnen erlebt Paula Schneiders ihre ersten Olympischen Spiele. Sie erlief sich mit ihrem Bronzerang bei der U18-Europameisterschaft im ungarischen Györ einen der begehrten Quotenplätze und genießt nun im Team Deutschland drei Wochen lang das außergewöhnliche Flair der Youth Olympic Games.

Seit Anfang Oktober ist die Gladbacherin dort. Sie ließ sich von der stimmungsvollen Eröffnungsfeier mitreißen. Nach guter Eingewöhnung und konzentrierter Wettkampfvorbereitung stand sie mit 17 Hindernisläuferinnen aus aller Herren Länder an der Startlinie. Die äußeren Bedingungen waren nicht einfach. Zwar regnete es nicht mehr (wie am Tag zuvor), aber bei kühlen Temperaturen machte ein frischer Wind den Läuferinnen das Leben nicht gerade leicht.

Die LAZlerin erwischte einen guten Start und reihte sich im internationalen Klassefeld im hinteren Mittelfeld ein. Hier versuchte sie, den Windschatten der anderen Läuferinnen zum Kräftesparen zu nutzen. Schon nach knapp 800 Metern setzte sich die Favoritin und spätere Siegerin Fancy Cherono (Kenia) an die Spitze und zog mit einer Tempoverschärfung das Feld schnell auseinander. Paula Schneiders bewahrte die Ruhe und lief ihre Geschwindigkeit durch. Auf der vorletzten Runde arbeitete sich die Gladbacherin von Rang elf auf acht vor. Mit einer starken Schlussrunde ließ Paula Schneiders dann noch zwei weitere Konkurrentinnen deutlich hinter sich. Sie finishte nach 6:44,20 auf Rang sechs. Mit dieser Platzierung – aber auch mit ihrer Zeit – war sie sehr zufrieden und schuf damit eine gute Ausgangsbasis: Aufgrund der besonderen Wettkampfformen bei den diesjährigen YOG steht damit aber ihre endgültige Platzierung bei ihrer Olympia-Premiere noch nicht fest. Für ihren Rang erhielt sie nun sechs Platzierungspunkte.

Am heutigen Montag haben alle Hindernisläuferinnen um 10.30 Uhr Ortszeit (15.30 MESZ) einen 4000 Meter langen Crosslauf. Hier starten sie gemeinsam mit den 1500-Meter- und 3000-Meter-Läuferinnen. Auch hier gibt es am Ende dann entsprechend der Einlaufreihenfolge Punkte. Sie werden dann mit denen des Hindernisrennens zusammengezählt. Erst dann steht fest, welchen Platz Paula Schneiders belegt und wer am Ende Gold, Silber und Bronze erhält.

Mehr von RP ONLINE