Tischtennis : Wickraths Frauen steigen ab

Der Tischtennis-Regionalligist siegte gegen Troisdorf 8:2. Doch Konkurrent Hiltrup gewann auch. Somit verpasste der TuS Rang acht und muss zurück in die Oberliga. Wickraths Verbandsliga-Männer hingegen sind fast gerettet.

Die Frauen des TuS Wickrath haben den Sprung auf Rang acht der Regionalliga knapp verpasst. Statt über die Relegation vielleicht doch noch den Klassenverbleib schaffen zu können, steigt Wickrath nach nur einer Regionalliga-Saison wieder in die Oberliga ab. Dabei hatte der TuS alles getan, um am letzten Spieltag doch noch das rettende Ufer zu erreichen. Gegen den TTC Troisdorf gelang nämlich ein unerwartet deutlicher 8:2-Erfolg. Der sicherlich auch dadurch begünstigt war, dass die Gäste ohne ihre Spitzenspielerin, Christina Regelski, nach Wickrath kamen. Der TuS musste erneut auf Meret Wünnemann verzichten, für die Jessica Balleer einsprang. Ihr gelang nicht nur ein Erfolg mit Eva Langenbach im Doppel, sie war es auch, die mit einem sicheren Sieg gegen Daniela Gansauer das Spiel beendet. Da Wickraths direkter Konkurrent im Kampf um Rang acht, der TuS Hiltrup, einen 8:3-Sieg in Recklinghausen schaffte, hatte Wickrath doch das Nachsehen.

DJK Rheydt auf Rang

Die DJK Rheydt schließt die Regionalliga-Saison mit einer 3:8-Niederlage gegen Borussia Düsseldorf ab. Die seit einigen Spieltagen als Meister feststehenden Landeshauptstädter ließen in Rheydt nicht viel anbrennen. Isabell Güdden und Laura Peil gewannen jeweils gegen Ma Ling. Neben einem Erfolg in den Auftaktdoppeln verpasste Laura Peil gegen Lisa Thieme nur knapp einen weiteren Einzelsieg. Rheydt schließt die Saison mit einer insgesamt guten 19:17-Bilanz auf Rang fünf ab.

  • Paul Seifert ist Vorsitzender des Mönchengladbacher
    Themenwoche Sport & Freizeit : „Als das Fitnessstudio eröffnete, hatte ich Angst“
  • Formel 1 : Das ist der Stand der Fahrerwertung
  • Rostocks Bentley Baxter Bahn (M) jubelt
    3. Liga : Hansa Rostock steigt in die 2. Bundesliga auf – Ingolstadt in der Relegation

Ohne Jessica Balleer, die in der Regionalliga zum Einsatz kam, verlor die Zweitvertretung des TuS Wickrath 5:8 bei der dritten Mannschaft des TTC Schwalbe Bergneustadt. Bis zum 5:5-Zwischenstand verlief die Partie ausgeglichen, ehe die Sauerländer mit drei knappen Einzelsiegen alles klar machten.

Für die Herren des TuS Wickrath ist nach dem sicheren 9:0-Erfolg bei der Reserve des SSV Germania Wuppertal fast alles klar. Zwei Spieltage vor dem Saisonende in der Verbandsliga beträgt der Vorsprung auf Rang zehn, der in die Abstiegsrelegation führt, weiterhin vier Punkte. Eigentlich hatte TuS-Kapitän Michael Rix erwartet, dass der Vorsprung auf den TuS Lintorf noch höher sein würde. Aber der Tabellenzehnte gewann seinerseits überraschend gegen Borussia Düsseldorf. "Ich bin mir trotzdem sicher, dass wir jetzt den Klassenverbleib geschafft haben", sagt Rix. "Schließlich haben wir auch das deutlich bessere Spielverhältnis, was Lintorf in den letzten beiden Spielen kaum aufholen dürfte."

Der Abstieg der Wickrather Landesliga-Mannschaft ist jetzt amtlich. Während der TuS nur knapp mit 7:9 gegen den Anrather TK verlor, punktete Konkurrent Borussia Düsseldorf etwas überraschend gegen die TG Neuss zweifach. Bei nur noch einem Spiel kann Wickrath den Dreipunkteabstand nicht mehr aufholen.

(HW)