Fußball : Wickrath verfolgt den RSV

TuS kann nun mit zwei Nachholspielen bis auf vier Punkte an den "Spö" herankommen und auf den zweiten Platz klettern. Grün-Weiß Holt fehlt das Glück: Zur 1:3-Niederlage in Lürrip kam es erst in der Schlussphase.

Die Verfolger von Spitzenreiter Rheydter SV gewannen am Wochenende, aber diesmal schwächelte auch der RSV nicht. Der Tabellenführer siegte gegen Holzheim 3:1. Die Wickrather nahmen souverän die Hürde beim ASV Süchteln mit 2:0 und können nun mit zwei Nachholspielen bis auf vier Punkte an der "Spö" herankommen und den zweiten Platz einnehmen. Beinahe hätte sich Holt vom Abstiegsplatz entfernen können. Doch im Derby verloren die Grün-Weißen in der Schlussphase noch 1:3 in Lürrip.

SV Lürrip - Grün-Weiß Holt 3:1 (0:1). "Das war vorbildlich, wie die Holter gekämpft haben. Da war sehr viel Willen zu spüren", erkannte Lürrips Trainer Norbert Ringels die Leistung der Gäste an. Aber die konnten sich für dieses Lob nichts kaufen, die drei Punkte blieben in Lürrip. Allerdings erst in der Schlussphase. Denn schon früh brachte Mathias Smyczek die Holter mit 1:0 in Führung. Die Gäste beherrschten danach die Partie und hielten dem Druck der Gastgeber, die nach der Pause munterer wurden, lange stand. Entscheidend war schließlich der unnötige Platzverweis von Holts Thomas Gormanns. Danach schlugen die Lürriper zu. Tore von Thomas Strya, Milan Lakobrija und Torsten Lippold sorgten noch für einen klaren 3:1-Sieg.

Rheydter SV - SG Holzheim 3:1 (1:0). Auch die abstiegsbedrohten Holzheimer kämpften in Rheydt. Der Spitzenreiter brauchte sogar ein Eigentor der Gäste zur 1:0-Führung. Nach dem Wechsel hatte der RSV die Partie im Griff. Duysal Altinlli und Peter Vieten sorgten für das 3:0, ehe die Gäste einen Elfmeter vergaben und das 1:3 erzielten.

ASV Süchteln - TuS Wickrath 0:2 (0:1). War der ASV zuletzt zum Favoritenschrecken geworden, konnte er Wickrath nicht erschüttern. Nach dem 1:0 durch Markus Hilgers kam der TuS kaum noch in Verlegenheit, obwohl sich die Gastgeber redlich bemühten. Vielmehr hatten schon Markus Berger und noch einmal Markus Hilgers beste Gelegenheiten, den Vorsprung auszubauen. Steffen Gens vergab sogar einen Elfmeter. Das machte Christopher Poole in der Schlussminute besser und traf zum 2:0. "Ich kann mich über den Sieg nicht so richtig freuen, weil Lukas Warzecha Rot bekommen hat und uns jetzt schmerzlich fehlen wird", bedauerte Trainer Norbert Müller.

Sportfreunde Neuwerk - SG Kaarst 1:2 (1:1). Zweimal wurde der Ball unglücklich abgefälscht, zweimal landete er im Neuwerker Tor. An der Niederlage änderte auch der kurzfristige Ausgleich durch Ali Kamara nichts. Nach der Pause vergaben die Gastgeber viele klare Chancen. "Wir hatten sicher mehr verdient", sagte Trainer Stefan Pennarz.

VDS Nievenheim - SC Hardt 4:0 (0:0). Die Gastgeber waren ein wenig besser als die Gäste, vor allem nutzten sie ihre Chancen aus. Die Hardter dagegen, die auch sonst nicht ihren besten Tag erwischt hatten, ließen selbst die besten Möglichkeiten ungenutzt.

(RP)