Lokalsport: Wickrath kämpft ab jetzt um den Relegationsplatz

Lokalsport: Wickrath kämpft ab jetzt um den Relegationsplatz

Das einzig positive am vergangenen Spieltag aus Sicht des TuS Wickrath war, dass auch die TTG Langenfeld verloren hat. Mit dem Team aus dem Düsseldorfer Süden kämpft der TuS um Rang zehn in der NRW-Liga. Der bietet die Möglichkeit, sich über eine Relegationsrunde den Klassenverbleib zu sichern. Und das ist das Ziel des Aufsteigers. Schon morgen (18.30 Uhr) sollen mit einem Sieg gegen TuRa Oberdrees zwei wichtige Punkte gesammelt werden. "Wir konzentrieren uns ganz auf dieses Spiel", sagt TuS-Abteilungsleiter Hubert Radermacher. "Leicht wird es aber nicht." Zum Einen steckt Oberdrees mit drei Punkten Vorsprung auch noch im Abstiegskampf, zum Anderen hat es den Wickrathern beim 9:5 in der Hinrunde deutliche Grenzen aufgezeigt, obwohl Wickrath in Bestbesetzung spielte. Und Sichun Lu soll auch am Samstag dabei sein. "An eigenen Tischen trauen wir uns noch mehr zu", sagt Radermacher.

Die Wickrather Reserve kann die restlichen fünf Spiele in der Landesliga unbeschwert angehen, der Klassenverbleib ist gesichert, jetzt geht es "nur" noch darum, ob Rang fünf bis zum Saisonende verteidigt wird. Keine einfache Aufgabe erwartet den TuS bei TTF Rhenania Königshof. Die Krefelder sind Tabellendritter und machen sich noch Hoffnungen auf die Vize-Meisterschaft.

Auf der Abschiedstour durch die Landesliga spielt Borussia bereits heute (19 Uhr) gegen den CVJM Kelzenberg, dürfte gegen den Tabellenvierten aber chancenlos sein.

  • Lokalsport : Wickrath geht mit guter Stimmung ins "Vier-Punkte-Spiel"

Die Frauen des TuS empfangen im TTC Mariaweiler den Tabellenzweiten der Oberliga. Die Dürener haben beste Chancen, Meister zu werden. Denn bei einem Spiel Rückstand hat Mariaweiler einen Minuspunkt weniger als der TTC GW Fritzdorf II. Für Wickrath geht es nur darum, besser abzuschneiden als in der Hinrunde. Da gab es mit 1:8 die höchste Saisonniederlage.

(HW)