1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Tischtennis: Wickrath hatte schon mit etwas mehr gerechnet

Tischtennis : Wickrath hatte schon mit etwas mehr gerechnet

Bei den Naturfreunden läuft es ausgesprochen gut, findet Mannschaftsführer Raimund Pispers: „Entgegen den eigenen Erwartungen haben wir uns an der Tabellenspitze etabliert und halten uns völlig aus dem Abstiegskampf heraus.“ Fast ohne Veränderungen gegenüber der Vorsaison zählt Rheydt mit seiner 14:6-Zwischenbilanz zu den positiven Überraschungen der Verbandsliga. Damit dies so bleibt, soll auch zum Abschluss der Hinrunde ein Sieg her. In Derendorf, das sich als Aufsteiger beachtlich schlägt, gelten die Naturfreunde auch als Favorit. Pispers und Georg Kempers treffen mit Alexander Trimkowski und Tsozk Heng Man aber auf zwei Spieler, deren Einzelbilanz deutlich besser ist.

Ganz anders ist die Lage beim TuS Wickrath. Dass die Reserve, die über die Relegationsrunde in die Verbandsliga kam, mit dem direkten Abstieg rechnen muss, war einkalkuliert. Aber die magere 6:14-Bilanz der Erstvertretung überrascht schon. „Wir hatten mit etwas mehr gerechnet“, gibt Abteilungsleiter Hubert Radermacher zu. „Dramatisch ist die Lage aber noch nicht. Ich bin mir sicher, dass sich die Mannschaft in der Rückrunde steigern wird.“ Zunächst droht aber der Sturz in die Abstiegsrelegation. Verhindern könnte dies nur ein Sieg gegen Borussia Brand, das seit einigen Spieltagen auf Dirk Höller verzichten muss. Vielleicht ist genau dies die Chance für Wickrath auf ein Erfolgserlebnis.

Auch Hochneukirch könnte mit einem Erfolg in Herzogenrath die Hinrunde in der Landesliga versöhnlich beenden. Schließlich rangiert der JTTC auf einem Abstiegsplatz. Herzogenrath hat nur zwei Punkte mehr. Das Spiel ist übrigens für Neuzugang Udo Gansel ein Abschiedsspiel. Der Neu-Hochneukircher wechselt zur Rückrunde nach Kranenburg.

  • Lokalsport : Wickrath glaubt noch an den Klassenerhalt
  • Lokalsport : Wickrath auf verlorenem Posten
  • Lokalsport : Wickrather Frauen verlieren in der Rückrunde erstmals

Ob die Frauen der DJK Rheydt im Heimspiel gegen TuS Uentrop II Chancen auf ein Erfolgserlebnis haben, ist sehr fraglich. Die Westfalen rangieren auf Platz fünf direkt vor der DJK, haben aber schon vier Punkte mehr. Bei Rheydt beginnt die Abstiegszone der Regionalliga. Gleich fünf Mannschaften „bewerben“ sich um den zehnten Tabellenplatz. Die beiden letzten Plätze werden sich Oldentrup und Hagen kaum noch „nehmen lassen“.

(RP)