Lokalsport: Wickrath glaubt an seine Chance

Lokalsport: Wickrath glaubt an seine Chance

Der Aufsteiger will noch der Verbleib in der NRW-Liga realisieren.

Das Rennen um den Klassenverbleib in der NRW-Liga hat Aufsteiger TuS Wickrath noch nicht aufgegeben. Durch das unverhoffte 9:6 gegen die TTG Niederkassel wurde der Rückstand auf den Relegationsplatz, den die TTG Langenfeld aktuell belegt, auf einen Punkt reduziert. In den noch ausstehenden fünf Spielen kann Wickrath noch die notwendigen Zähler holen, um an Langenfeld vorbeizuziehen. Zumal beide Teams am vorletzten Spieltag aufeinander treffen.

Heute Abend (18.30 Uhr) spielt Wickrath nun beim TTC Jülich II. Gegen den Tabellenzweiten, der seine Chance auf die Vize-Meisterschaft erhalten möchte, dürfte wenig drin sein Auch wenn sich der TuS beim 2:9 in der Hinrunde durchaus achtbar geschlagen hat. Zudem wird Sichun Lu erneut fehlen. "Wir sind in Jülich natürlich krasser Außenseiter", sagt Abteilungsleiter Hubert Radermacher. "Vielleicht verleiht der Aufwind dem Team nach den letzten beiden Siegen aber Flügel."

Die Zweite Mannschaft des TuS Wickrath kann am Wochenende einen weiteren Schritt in Sachen Klassenverbleib in der Landesliga machen. Zwar zweifelt niemand wirklich daran, dass Wickrath noch in Bedrängnis kommen könnte, aber wenn es dann auch rechnerisch klar ist, gibt es frühzeitig Planungssicherheit. Mit einem Sieg gegen den TSV Krefeld-Bockum II, der auf Rang elf steht, wäre zumindest der direkte Abstieg vom Tisch.

  • Lokalsport : Aufsteiger Wickrath bleibt gelassen

Verliert Borussia heute Abend beim TTC BW Grevenbroich, ist der Abstieg für den Aufsteiger auch rechnerisch besiegelt. Echte Chancen hatten sich die Borussen vor der Saison allerdings auch nicht ausgerechnet. Vielleicht gelingt bei den Blau-Weißen jedoch ein Achtungserfolg.

Um nicht am Saisonende auf dem Relegationsrang (Platz zehn) zu stehen, muss die DJK Rheydt-Wetschewell noch einige Punkte einsammeln. Eine gute Gelegenheit bietet das Spiel beim Tabellensiebten Anrather TK II, der nur einen Platz und einen Punkt besser dasteht als die Rheydter.

(HW)