Handball: Welfia und Rheydter SV mit Verletzungspech

Handball : Welfia und Rheydter SV mit Verletzungspech

Eigentlich waren die Vorzeichen bei Welfia vor dem Spitzenspiel beim Tabellenführer des TV Erkelenz positiv. Der Kader war vollständig und alle Spieler hoch motiviert. Ein ausgekugelter Finger bei Robert Geburtig kurz vor Anwurf schockte die Mannschaft von Trainer Detlef Prill dann aber doch gehörig.

Die Welfen waren gedanklich nicht auf dem Feld und so liefen sie schnell einem 2:13-Rückstand hinterher. Bis zur Pause stand es bereits 9:22. An ein Wunder glaubte in der gut besuchten Halle kaum einer. Welfia steckte aber nicht auf und gestaltete zumindest den zweiten Durchgang ausgeglichen, so dass am Ende eine 24:38-Niederlage stand.

Für den Rheydter SV lief es zumindest vom Ergebnis her deutlich besser bei der SG Rurtal-Hetzerath. 36:22 setzten sich die Rheydter durch. Wirklich gut war die Stimmung beim RSV aber nicht. Denn drei Spieler hatten sich während der Partie verletzt. Nach ersten Diagnosen kann Trainer Ronald König nicht auf eine schnelle Genesung hoffen, so dass zwei Punkte mit einem faden Beigeschmack blieben.

Für den HSV Rheydt II hingegen gab es im Kellerduell gegen die Turnerschaft Lürrip II durch ein 27:25 zwei Punkte ohne Beigeschmack. Nachdem die Lürriper noch in der ersten Hälfte 15:11 führten, ließ das Team von Trainer Ralf Legermann in der zweiten Hälfte nach und musste sich dem HSV letztlich trotz großem Kampf geschlagen geben.

Die Dritte des TV Korschenbroich hat im Verfolgerduell die SG Rurtal-Hetzerath II mit 36:29 geschlagen und somit weiter Kontakt an die HG Kaarst/Büttgen auf Rang zwei. Die HG wiederum schlug den ATV Biesel II verdient mit 33:26. Borussias Zweite bleibt durch ein mühsames 29:26 gegen Erkelenz II weiter im gesicherten Mittelfeld.

(rüb)