1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Wegberg-Beeck gewinnt Testspiel gegen Viersen​

Vorbereitung auf die neue Saison : Beeck gewinnt Testspiel gegen Viersen

Mit 3:1 setzt sich Wegberg-Beeck gegen den 1. FC Viersen durch. Am Ende waren allerdings beide Trainer mit dem Auftritt ihrer Mannschaft zufrieden.

Am Sonntag empfing der FC Wegberg-Beeck im Testspiel den ambitionierten Landesligisten 1. FC Viersen – und setzte sich im Waldstadion am Ende mit 3:1 (1:1) durch. Trotz dieses Resultats waren beide Trainer wenige Wochen vor dem jeweiligen Ligastart zufrieden mit der Leistung ihres Teams.

Der Führungstreffer für den Mittelrheinligisten Beeck fiel in der 21. Minute: Nach einem Ballgewinn von Sebastian Wilms in der Viersener Hälfte lief Dimitrios Touratzidis alleine auf Viersens Torwart Christoph Sikowski zu und sorgte für das 1:0 des Regionalliga-Absteigers. Ein individueller Fehler der Beecker ließ vor der Halbzeitpause allerdings auch die Gäste aus Viersen jubeln – Joel Mangano glich in der 34. Minute zum 1:1 aus.

Zwar erhöhte die Elf von Trainer Mark Zeh bis zum Pausenpfiff noch einmal den Druck, vergab aber ihre Möglichkeiten. „Wir hätten vor der Pause noch ein bis zwei Tore mehr schießen müssen“, haderte Wegbergs Trainer Zeh anschließend mit der Chancenverwertung.

Im zweiten Durchgang schwanden dann die Kräfte der Viersener, die ihrerseits in Halbzeit eins einen hohen Aufwand betrieben hatten und mit ihrem neuen Pressing-Modell agierten. Nach einem schön herausgespielten Angriff mit einer abschließenden Flanke von Norman Post stellte Touratzidis in der 86. Minute auf 2:1 für Beeck, ehe Olaife Orolade in den Schlussminuten zum 3:1-Endstand traf (87.).

  • War im Positionsangriff mit acht Treffern
    Bergischer HC in Solingen : Schönningsen spielt groß auf
  • Auch bei der 16. Radnacht auf
    Rund um den Kirchturm : Knappes Mannschaftsrennen bei der Radnacht in Veen
  • Keine Berührungsängste: Friedhelm Funkel mit dem
    Fußball : Funkel plaudert aus dem Nähkästchen

„Wir haben uns viele Chancen erspielt und waren nach der Pause sehr dominant. Mit dem Spiel bin ich zufrieden. Es war ein guter Test für uns“, lautete das Fazit von Wegbergs Trainer Zeh.

„Das Modell, welches wir spielen wollten, haben wir umgesetzt. Es war ein gutes Niveau. Man hat nach vier harten Trainingswochen aber gemerkt, dass die Mannschaft etwas müde war. In der ersten Halbzeit haben wir das sehr stark gemacht. Wir haben da hoch gepresst. Es war ein guter Test von uns“, sagte Viersens Coach Kemal Kuc.

Beim genaueren Betrachten der Startaufstellung fiel eine Sache übrigens auf: Die Beecker boten größtenteils Spieler aus der vergangenen Saison auf, mit Maurice Pluntke, Tarik Handzic und Dimitrios Touratzidis fanden sich lediglich drei Neuzugänge im Aufgebot wieder. Anders dagegen die Voraussetzungen bei den Viersenern, die bei Weitem noch nicht komplett waren: Kuc schickte mit Christoph Sikowski, Nicolas Kiebel, Metin Türkay, Petar Popovic, Joel Mangano, Semih Cakir und Niels Blaszczyk sieben Neuzugänge ins Rennen.

Wegberg-Beeck startet am 21. August in den Ligabetrieb der Mittelrheinliga, die Saison für den 1. FC Viersen beginnt eine Woche später.