1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

VSF Amern gewinnt, 1. FC Mönchengladbach verliert

Fußball-Landesliga : Nur die VSF Amern können gewinnen

Von den heimischen Landesligisten konnte nur VSF Amern gewinnen, die restlichen Klubs der Region unterlagen. Ganz bitter lief’s für den 1. FC Mönchengladbach.

Ein durchwachsenes Wochenende erlebten die heimischen Landesligisten, nur die VSF Amern konnten gewinnen. Für die restlichen Teams aus der Region setzte es Niederlagen, der 1. FC Mönchengladbach verlor auf eigenem Platz das Topspiel gegen den Tabellenführer Spvgg Sterkrade-Nord.

ASV Süchteln - SV Scherpenberg 1:3 (1:0). Dem ASV Süchteln gelingt es auch im Heimspiel gegen den SV Scherpenberg nicht, aus der sich immer weiter drehenden Spirale herauszukommen. Denn nach dem Auswärtserfolg in der Vorwoche in Sterkrade-Nord, folgte im Heimspiel gegen den Tabellenachten eine Niederlage. Dabei lief die Partie durchaus nach Plan, denn Metin Türkay (26.) hatte nach Vorarbeit von Philipp Wiegers für die 1:0-Pausenführung des ASV gesorgt. Nachdem im zweiten Durchgang Hakan Yildirim (50.) im Nachschuss zum 1:1 hatte ausgleichen können, folgte wenig später der Knackpunkt in der Partie. Sergen Camcioglu (58.) sah nach einem Foulspiel im Mittelfeld die Rote Karte. Mit einem Doppelschlag binnen weniger Minuten drehten die Gäste das Spiel dann komplett. Zuerst markierte Luca Palla (69.) die 2:1-Führung der Scherpenberger, anschließend erzielte Gabriel Derikx (74.) den 3:1-Endstand und besiegelte somit Süchtelns sechste Saisonniederlage. „Wir müssen endlich einmal in einen Lauf reinkommen, wo wir nicht verlieren“, sagte Süchtelns Sportlicher Leiter Torsten Trautmann, der trotz der schwachen Punkteausbeute keinen Grund zur Besorgniserregung sieht.

VfL Rhede - VSF Amern 0:1 (0:0). Die VSF Amern sind punktetechnisch voll im Soll und sind nun auch Auswärts voll in der Spur. Beim VfL Rhede siegten sie bei nasskaltem Wetter auf tiefem Rasen vor gut 200 Zuschauern am Ende knapp. Das goldene Tor erzielte dabei Offensivspieler Tobias Gorgs (79.) nach einer Kontersituation. Kurz vor Spielende hätte Tim Caspers (89.) für die endgültige Entscheidung sorgen können, doch sein Schussversuch landete nur am Querbalken. Trainer Willi Kehrberg war im Anschluss zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Auch wenn der Sieg sicherlich glücklich ist, haben wir mit viel Leidenschaft verteidigt.“ Dabei spielte der VSF-Coach auf das Übergewicht der Möglichkeiten an. Denn hier waren die Hausherren klar im Vorteil, versagten aber im Sechzehner kläglich. Sollte Amern auch nächste Woche gegen den TSV Meerbusch II im Heimspiel wieder dreifach punkten, sind durchaus weitere Sprünge in der Tabelle möglich.

1. FC Mönchengladbach - SpVgg. Sterkrade-Nord 2:4 (2:1). Die Westender haben gegen den Tabellenführer der Landesliga eine bittere Niederlage kassiert. Bis zur 88. Minute sah alles nach dem fünften Sieg im fünften Heimspiel aus. Dann schlug der Spitzenreiter zu. Julius Ufer nutzte einen Fehler in der Gladbacher Defensive zum 2:2 (88.) aus. In der ersten Minute der Nachspielzeit unterlief FC-Torwart Olcay Türkoglu eine Flanke, Damian Vergara Schlootz nutze die Chance zum 3:2 für die Gäste. Sverre Müller traf dann noch zum 4:2 (90.+5). „Das war eine sehr unglückliche Niederlage“, sagte FC-Coach Frank Mitschkowski. „Ich muss sehr lange darüber nachdenken, was wir besser hätten machen können.“ Ein Manko auf Gladbacher Seite war die schlechte Ausbeute bei zahlreichen guten Torgelegenheiten. Bei einer 2:1-Führung verpasste zunächst Vincent Boldt nur knapp eine Hereingäbe von Oguz Ayan. Wenig später war es Marcel Schulz, der statt ins leere Tor einzuschieben, aus sieben Metern den Ball über den Kasten schoss. Die Gäste aus Oberhausen gingen früh (6.) durch Ufer in Führung. Ayan besorgte per Strafstoß das 1:1 (13.). Das 2:1 (32.) markierte Durukan Celik mit einem Fernschuss aus 22 Metern.

Holzheimer SG - DJK/VfL Giesenkirchen 1:0 (0:0). Giesenkirchen verpasste durch die Niederlage die Chance, sich weiter von den Abstiegsrängen abzusetzen. „Das war eine bittere Niederlage“, sagte DJK-Trainer Volker Hansen. Die Gäste haben in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt, kamen kaum in die Zweikämpfe. Allerdings bot Holzheim auch nicht viel an. Hansen forderte für die zweite Halbzeit mehr Engagement. Das setzte seine Mannschaft um. In der 75. Minute bot sich für Giesenkirchen die große Chance, in Führung zu gehen. Der eingewechselte Domenik Pötter passte auf den ebenfalls eingewechselten Aaron Kliewer. Der schoss die Kugel frei vor dem Tor übers Gehäuse. Das 1:0 erzielte Holzheim nach einem schnell vorgetragenen Konter, als Giesenkirchen nach einem Einwurf in der gegnerischen Hälfte den Ball verlor. Kuriose Szene dann in der 90. Minute: Pötter schoss aus fünf Metern den Torwart an. Den Abpraller erwischte Kliewer, der aber aus einem Meter Entfernung nicht ins Tor, sondern nur einen Abwehrspieler der Holzheimer traf. „Den Ball muss er verwerten“, sagte Trainer Volker Hansen.