Lokalsport: Viel Kompetenz beim SC Broich-Peel

Lokalsport : Viel Kompetenz beim SC Broich-Peel

Seit Jahren haben Amateurvereine bundesweit Probleme: Geldsorgen plagen, Ehrenamtliche und Zuschauer fehlen. Bert Gerkens, Ehrenpräsident des hiesigen Stadtsportbundes und Berater des C-Kreisligisten SC Broich-Peel, hat frühzeitig die Zeichen der Zeit erkannt und vor den Gefahren gewarnt. Der Sportclub hörte aufmerksam zu und reagierte prompt. Binnen einem Jahr wuchs das Team der Ehrenamtlichen auf 18 Personen an, die ihre berufliche Erfahrung nun auch dem SC Broich-Peel zugutekommen lassen.

Erste Effekte sind spürbar. Das Kompetenzteam unter Führung von Kassierer und Hauptinitiator Christian Spinnen konnte ehemalige Spieler zurückholen, die Zahl der Jugendlichen stieg um über 50 Prozent, auch weitere Sponsoren konnten gewonnen werden. Mittlerweile steht auch die Dorfgemeinschaft trotz des Abstiegs in die Kreisliga C überwiegend hinter dem Verein.

Heinz Camps, der Erste Vorsitzender, nennt Gründe. "Früher gab es hier drei Kneipen, heute keine mehr. Was liegt da also näher, sich bei den Heimspielen im Vereinsheim bei einem Bierchen in geselliger Runde einzufinden", sagt Camps. Und Sportwart Florian Steinke macht als einen wichtigen Bestandteil bei der Sponsorengewinnung die Präsenz in den neuen Medien aus.

"Es gibt einen Video-Blogger auf YouTube, dessen Blogs zwischen 60000 und 120.000 Zugriffe haben und der fast 300.000 Abonnenten hat. Er macht Videos von unserem Verein und veröffentlicht sie. Eine nicht zu unterschätzende Zahl für Sponsoren", sagt Steinke.

Sportlich endete die abgelaufene Saison desaströs, doch der Abstieg in die Niederungen der Kreisliga kann gleichzeitig der Start in eine bessere Zukunft sein, wie Trainer Patrick Hoppen und Geschäftsführer Andreas Kludt unisono erklären. Aktuell belegt der C-Ligist Rang vier in der Gruppe 2, hat aber nach derzeitigem Stand kaum noch Möglichkeiten, den direkten Wiederaufstieg zu schaffen. Vielmehr sollen in den kommenden Jahren alle Juniorenteams in ihren Altersgruppen vertreten sein, um so unabhängiger von Zukäufen zu sein, die womöglich bei besseren Angeboten dem Verein wieder den Rücken kehren.

Broich-Peel hat für seine Verhältnisse innerhalb kürzester Zeit das Optimale aus seiner Lage gemacht. Ein neuer Vorstand aus jungen Leuten und einem erfahrenen weltoffenen Vorsitzenden, dazu viele freiwillige Helfer aus einer Dorfgemeinschaft, die die wiedererweckte Liebe zum SC näher zusammenrücken ließ. Zwar ist nicht alles eins zu eins auf andere Vereine übertragbar, sollte aber Anreiz genug sein, mit vergleichbaren Mitteln ähnlich Positives auf den Weg zu bringen.

(hohö)
Mehr von RP ONLINE